Freitag, 08. November 2019

Ärger um Plakat: Jetzt wehren sich auch die Ärzte

Nachdem bereits die 5-Sterne-Bewegung in Sachen „Ärzte“-Plakat der Süd-Tiroler Freiheit eine Eingabe bei der Staatsanwaltschaft gemacht hat, hat sich nun auch die Vereinigung der Ärztekammern für Chirurgen und Zahnmediziner eingeschaltet.

Im Wirbel um das Plakat der Süd-Tiroler Freiheit haben sich nun auch die Ärzte eingeschaltet.
Badge Local
Im Wirbel um das Plakat der Süd-Tiroler Freiheit haben sich nun auch die Ärzte eingeschaltet. - Foto: © APA (Archiv/dpa) / Rolf Vennenbernd

„Das Plakat vermittelt ein ganz schlechtes Bild: Es beunruhigt die Bürger, beleidigt die Ärzte und schädigt vor allem das Vertrauensverhältnis, das zwischen einem Arzt und seinem Patienten so wichtig ist“, zitiert die italienische Nachrichtenagentur Ansa den Präsidenten der gesamtstaatlichen Vereinigung der Ärztekammern für Chirurgen und Zahnmediziner (FNOMCeD), Filippo Anelli.

Deshalb hat die Vereinigung nun auch ihrerseits eine Eingabe bei der Staatsanwaltschaft gemacht.

Das Plakat der Süd-Tiroler Freiheit, das die Füße eines Toten auf dem Obduktionstisch zeigt und den Schriftzug „Der Arzt konnte kein Deutsch“ trägt, wurde unter anderem vor dem Bozner Krankenhaus angebracht und schlägt seit einigen Tagen hohe Wellen.

Am Donnerstag hatte die 5-Sterne-Bewegung die Staatsanwaltschaft eingeschaltet: Sie soll prüfen, ob das Plakat einen Straftatbestand darstellen könnte.

liz