Sonntag, 24. Februar 2019

Afghanistan: 2018 fast 4.000 Zivilisten getötet

Die Zahl ziviler Opfer in Afghanistan hat im vergangenen Jahr einen neuen Höchststand erreicht.

Neuer Höchststand an zivilen Opfern. - Foto: APA (AFP)
Neuer Höchststand an zivilen Opfern. - Foto: APA (AFP)

2018 wurden bei Anschlägen und Gefechten 3.804 Zivilisten getötet und 7.189 weitere verletzt, wie die UNO-Mission in Afghanistan (UNAMA) und das UNO-Menschenrechtsbüro am Sonntag mitteilten. Das waren elf Prozent mehr als 2017.

apa/ag.

stol