Mittwoch, 18. Mai 2016

Am Freitag in Rom: Ihre Meinung zu Kanzler Kern

Der österreichische Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) unternimmt am Freitag seine erste Auslandsreise nach dem Amtsantritt. Sie führt ihn nach Rom. Dort wartet allerdings nicht nur Matteo Renzi.

Begehrte Unterschrift: Österreichs neue Kanzler muss Autogramme geben.
Badge Local
Begehrte Unterschrift: Österreichs neue Kanzler muss Autogramme geben. - Foto: © APA

Der neue Kanzler reist zu einem Treffen der sozialistischen und sozialdemokratischen Staats- und Regierungschefs Europas nach Rom. Kern nimmt eine Einladung von Regierungschef Renzi wahr.

An dem Treffen nehmen führende Sozialdemokraten aus mehreren EU-Staaten teil, darunter der französische Staatspräsident Francois Hollande, die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini, der linksgerichtete griechische Premier Alexis Tsipras, der deutsche SPD-Vizekanzler Sigmar Gabriel sowie der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, und der portugiesische Premier Antonio Costa.

<
/div>

Der neue Kanzler und seine Frau: Christian und Eveline Steinberger-Kern in der Hofburg. - Foto: APA

  

Harte Brocken warten

Die Zukunft Europas vor dem Brexit-Referendum in Großbritannien, die Flüchtlingspolitik, Maßnahmen zur Förderung des Wirtschaftswachstums und zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit sind einige Themen, die Kern mit sozialdemokratischen Amtskollegen in Rom diskutieren wird. „Wir werden besprechen, wie wir zu einem gemeinsamen Vorschlag für Wirtschaftswachstum in Europa gelangen können“, erklärte Gastgeber Renzi.

Genau eine Woche nach Sobotka-Alfano am Brenner

Kerns Rom-Reise erfolgt genau eine Woche nach einem Treffen von Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) mit Amtskollegen Angelino Alfano am Brenner. Hier hatte Sobotka den Verzicht der österreichischen Regierung auf Grenzkontrollen am Brenner angekündigt.

Kompatscher hofft auf gute Zusammenarbeit

„Österreich hat Südtirol immer unterstützt, wenn es um die Einhaltung unserer Rechte ging. Dafür bedanke ich mich auch beim bisherigen Bundeskanzler Werner Faymann sehr herzlich. Ich bin davon überzeugt, dass uns auch die Bundesregierung unter der Führung von Christian Kern weiterhin so stark wie bisher unterstützen wird", betonte Landeshauptmann Arno Kompatscher in einer ersten Reaktion auf die Angelobung Kerns am Dienstag.

Christian Kern, im Bild mit Bundespräsident Fischer, ist neuer Kanzler von Österreich. - Foto: AFP

 

Für Südtirol sei die Schutzfunktion Österreichs für die weitere Entwicklung der Südtiroler Autonomie im Zuge der italienischen Verfassungsreform entscheidend. „Ich wünsche dem neuen Bundeskanzler einen guten Start in seine neue Aufgabe und freue mich schon auf die Zusammenarbeit mit ihm“, sagte Kompatscher.

Erster Eindruck: Was halten Sie von Kanzler Kern?

Externen Inhalt öffnen

apa/stol

stol