Donnerstag, 10. Dezember 2020

Amnesty fordert Untersuchung von Kriegsverbrechen in Berg-Karabach

Im Konflikt um die Kaukasus-Region Berg-Karabach hat die Menschenrechtsorganisation Amnesty International gefordert, mutmaßliche Kriegsverbrechen von Aserbaidschan und Armenien zu untersuchen. Es gebe 22 Videos, die „außergerichtliche Tötungen, Misshandlungen von Kriegsgefangenen sowie die Schändung von Leichen feindlicher Soldaten zeigen“, teilte Amnesty am Donnerstag mit.

Die Menschenrechtsorganisation sieht in den Videos „eine klare Verletzung des humanitären Völkerrechts“. - Foto: © shutterstock









apa/afp