Donnerstag, 17. Oktober 2019

Anführer der Hongkonger Protestbewegung zusammengeschlagen

Einer der Anführer der Hongkonger Demokratiebewegung ist von einem mit Hammern bewaffneten Schlägertrupp angegriffen worden.

Die Hongkonger Polizei bei der Beweisaufnahme.
Die Hongkonger Polizei bei der Beweisaufnahme. - Foto: © APA (AFP) / PHILIP FONG

Jimmy Sham sei mit einer blutenden Kopfwunde ins Krankenhaus eingeliefert worden, teilte dessen Protestgruppe Civil Human Rights Front (CHRF) mit.

Außerdem musste Regierungschefin Carrie Lam am Mittwoch wegen Tumulten eine Regierungserklärung im Stadtparlament abbrechen.

CHRF-Anführer Jimmy Sham wurde von 4 bis 5 nicht identifizierten Schlägern im Viertel Mongkok mit Hammern angegriffen, wie CHRF mitteilte.

Auf im Internet veröffentlichten Fotos ist Sham in einer Blutlache auf der Straße liegend zu sehen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war Sham CHRF zufolge bei Bewusstsein. Er wurde mit einer blutenden Kopfwunde ins Krankenhaus eingeliefert.

CHRF setzt sich für gewaltfreie Proteste ein und organisierte im Sommer einige der größten Demonstrationen in der chinesischen Sonderverwaltungszone. Für Sonntag beantragte die Gruppe bei der Polizei erneut eine Kundgebung. Die jüngsten Anträge waren immer abgelehnt worden. In der Folge versammelten sich radikalere Demonstranten zu illegalen Protesten, die schnell in Auseinandersetzungen mit der Polizei mündeten.

apa

Schlagwörter: