Mittwoch, 09. September 2020

Angriff auf Salvini bei Wahlkampfveranstaltung

Der Chef der rechtspopulistischen italienischen Oppositionspartei, Matteo Salvini, ist am Mittwoch in der toskanischen Ortschaft Pontassieve bei einer Wahlkampfveranstaltung in Florenz angegriffen worden. Eine junge Frau aus dem Kongo riss Salvini eine Goldkette vom Hals, nahm ihm die Maske vom Mund und zerriss ihm das Hemd, wie italienischen Medien berichteten.

Die sichtbar erregte Frau wurde von den Leibwächtern des Ex-Innenministers aufgehalten und auf eine Polizeistation gebracht.
Die sichtbar erregte Frau wurde von den Leibwächtern des Ex-Innenministers aufgehalten und auf eine Polizeistation gebracht. - Foto: © ANSA / ELISA TOZZI
Die sichtbar erregte Frau wurde von den Leibwächtern des Ex-Innenministers aufgehalten und auf eine Polizeistation gebracht. In Pontassieve, Heimatort des früheren Regierungschefs Matteo Renzi, hätte der Rechtspopulist in einem Restaurant mit Anhängern speisen sollen. Nachdem der Lokalinhaber bedroht wurde, wurde das Mittagessen abgesagt, berichtete Salvini.


„Ich bange nicht um meine Sicherheit. Es tut mir leid, dass die Meinungsfreiheit nicht respektiert wird“, sagte Salvini nach dem Vorfall.

Die Toskana ist traditionell eine linke Hochburg. Salvini wirbt für die Lega-Kandidatin für das Regionalpräsidentenamt, Susanna Ceccardi. Zu den Regional-und Teilkommunalwahlen am 20. und 21. September sind 18 Millionen Italiener in 7 Regionen aufgerufen.

apa

Schlagwörter: