Donnerstag, 05. Juli 2018

Angst vor Domino-Effekt am Brenner

Der befürchtete Domino-Effekt nach dem Asylkompromiss in Deutschland lässt die Drähte zwischen Wien und Bozen heiß laufen. „Alle Schritte erfolgen in Absprache mit uns“, so Landeshauptmann Arno Kompatscher nach einem Gespräch mit Kanzler Sebastian Kurz.

Badge Local

Einig ist man sich, dass Alleingänge obsolet seien, wenn man Europas Außengrenzen konsequent schützt.

Trotz Ferienzeit führt Österreich ab Montag bis 13. Juli sowie vom 17. bis 21. September Grenzkontrollen am Brenner durch. Und zwar, um die Sicherheit vom EU-Gipfeltreffen in Innsbruck und Salzburg zu garantieren.

Die sind jedoch nichts im Vergleich zur Kettenreaktion, die Südtirol nach dem CDU/CSU-Kompromiss erfassen könnte.

bv/D

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol