Donnerstag, 08. November 2018

Angst vor Rechnungshof: Fraktionsgelder eingespart

Die Angst vor dem Rechnungshof sorgt bei den Parteien im Landtag offensichtlich für starke Einsparungen, wie das Tagblatt „Dolomiten“ am Donnerstag berichtet. 1,15 Millionen Euro an ungenutzten Fraktionsgeldern fließen demnach zurück an die öffentliche Hand.

Im Landtag wurde gespart.
Badge Local
Im Landtag wurde gespart. - Foto: © STOL

Vorbei die Zeiten von Sonderfonds, Geld für Kuhglocken, Maturabälle und Sexspielzeug: Aus Angst vor dem Rechnungshof wurden im Landtag kleine Brötchen gebacken.

Am Ende dieser Legislatur fließen deshalb 1,15 Mio. Euro an ungenutzten Fraktionsgeldern an die öffentliche Hand zurück – davon  allein  600.000 Euro von der SVP und 200.000 Euro von den Freiheitlichen. Bis auf Elena Artioli und Andreas Pöder haben alle Parteien auf die Sparbremse gedrückt.

D/bv

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol