Donnerstag, 11. August 2016

@Landesverwaltung: Digitalisierung verschoben

Der 11. August galt als Stichtag für die digitale Verwaltung. Jetzt hat der Ministerrat in Rom am Mittwochabend eine Terminverschiebung beschlossen.

Landesrätin Waltraud Deeg zeigt sich zuversichtlich.
Badge Local
Landesrätin Waltraud Deeg zeigt sich zuversichtlich. - Foto: © STOL

Auf dem Weg zu einer gänzlich digitalen Verwaltung legt Südtirol eine Verschnaufpause ein: Das hat der Ministerrat am Mittwochabend beschlossen. Der Zeitplan der Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung wird sich nun um ein halbes Jahr verschieben.

Terminänderung: Die Landesregierung ist gewappnet

Die zuständige Landesrätin Waltraud Deeg bekräftigte bereits am Mittwoch: „Sollte Rom den Termin verlegen, so werden auch wir uns auf den neu festgelegten Termin einstellen“, sagt die Landesrätin, „auch wenn sich die Landesverwaltung mit Hochdruck auf die neue digitale Kommunikation vorbereitet. Die digitale Entwicklung kann nicht aufgehalten werden, schließlich vereinfacht und beschleunigt sie viele Abläufe und Verfahren. Dabei ist es wichtig, Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit nicht aus dem Auge zu verlieren.“

lpa/stol

stol