Montag, 16. März 2020

Auch in den nächsten 3 Jahren Ökostrom

Die Energiegesellschaft Alperia Smart Services, die ausschließlich erneuerbaren Ökostrom erzeugt, wird auch in den kommenden 3 Jahren Südtirols öffentliche Körperschaften mit Strom versorgen.

Das Wasserkraftwerk in Kardaun.
Badge Local
Das Wasserkraftwerk in Kardaun. - Foto: © Helmuth Rier
Die Landesagentur für öffentliche Aufträge (AOV) hat das neue dreijährige Rahmenabkommen zur Lieferung von Ökostrom „Energy 2019“ aktiviert, welches sie mit dem Energieunternehmen Alperia Smart Services GmbH geschlossen hat. Das Südtiroler Unternehmen hatte sich im November letzten Jahres über das von der Landesvergabeagentur ausgeschriebene Wettbewerbsfahren den Ökotrom-Versorgungsdienst der öffentlichen Verwaltungen für 3 Jahre gesichert. Das Abkommen kann um ein Jahr auf 4 Jahre verlängert werden.

Die Gesamtausgabe für die zu liefernde Energie beträgt 153,3 Millionen Euro (204,4 Mio. Euro bei einer Verlängerung auf 4 Jahre). Dies entspricht einem Verbrauch von bis zu 865 Millionen Kilowattstunden. Nun können alle öffentlichen Verwaltungen und Einrichtungen in Südtirol - Gemeinden, Schulen, Krankenhäuser sowie Ausbildungs- und Forschungsinstitute - über das AOV-Beschaffungsportal dem neuen Rahmenabkommen zur Lieferung von Ökostrom beitreten oder ihren bisherigen Beitritt auf das neue Abkommen übertragen. Auf diese Weise beziehen sie die Ökostromlieferungen zu den im Rahmenabkommen festgelegten Bedingungen und Preisen.

Umwelt und Nachhaltigkeit: Standards eingehalten

Rund 150 öffentliche Körperschaften haben bereits in den vergangenen 4 Jahren das Rahmenabkommen genutzt mit einem Energieverbrauch im Wert von 120 Millionen Euro. Im Sinne der „Spending Review“, also der „Überprüfung der öffentlichen Ausgaben“, sind alle öffentlichen Körperschaften, deren jährliche Stromausgaben 214.000 Euro im Jahr überschreiten, verpflichtet, dem Rahmenabkommen beizutreten.

Wie von den Ausschreibungsbedingungen vorgegeben, produziert Alperia Smart Services ausschließlich Energie aus erneuerbaren Quellen. Bei dem von Alperia gelieferten Strom handelt es sich um zu hundert Prozent als „grün“ zertifizierte Energie ohne Kohlendioxid-Emissionen in Übereinstimmung mit der entsprechenden Vorgaben der Regulierungsbehörde für Energienetze und Umwelt (ARERA). Das Abkommen erfüllt zudem den vom Umweltministerium festgelegten Mindestumweltstandards für Energiedienstleistungen für Gebäude.

lpa/stol