Freitag, 19. Februar 2021

Auer: Generationswechsel in der Gemeindestube

In der Gemeinderatssitzung vom Donnerstag, 18. Februar, hat der langjährige SVP-Gemeinderat Raimund Ausserhofer seinen Rücktritt angekündigt. Nach 20 Jahren aktiver Arbeit im Gemeinderat und im SVP-Ortausschuss Auer legt er sein Amt nieder und überlässt es einem Jüngeren, teilt die SVP mit.

Raimund Ausserhofer hat sein Mandat im Gemeinderat von Auer niedergelegt.
Badge Local
Raimund Ausserhofer hat sein Mandat im Gemeinderat von Auer niedergelegt.
Im Jahr 2000 wurde Raimund Ausserhofer das erste Mal in den Gemeinderat der Gemeinde Auer gewählt. Als erfolgreicher Wirtschaftstreibender und sozial engagierter Mensch konnte er bei allen folgenden Wahlen immer sehr viele Vorzugsstimmen auf sich vereinen. Als Mitglied im SVP Ortsausschuss, im SVP Orts-Wirtschaftsausschuss und im SVP Bezirks-Wirtschaftsausschuss vermachte er es, viele Bürgeranliegen anzugehen und zu einer positiven Lösung beizutragen. So setzte er sich als Sprecher der Bürgerinitiative für die Realisierung der Umfahrungsstraße ein, war einer der Promotoren für den Bau der Tiefgarage am Heinrich-Lona-Platz und war federführend bei der Ausweisung der Gewerbezone Plattl beteiligt. Raimund Ausserhofer hat zudem den Wirtschaftsstammtisch Auer ins Leben gerufen und war in der letzten Legislaturperiode Delegierter für die Wirtschaft der Gemeinde Auer.

Zudem engagiert sich Ausserhofer seit 1995 im Pfarrgemeinderat dessen Vorsitz er bis zum Jahr 2011 inne hatte. Ab 2011 wirkt er als Vorsitzender des Vermögenverwaltungsrates der Pfarrei Auer.

„Ich werde mich weiterhin für die SVP Ortsgruppe Auer politisch betätigen und mit meiner Erfahrung zur Verfügung stehen“, so Raimund Ausserhofer bei seiner Rücktrittsrede im Gemeinderat: „Die Zeit ist reif meinen Platz im Gemeinderat dem jungen und sehr engagierten Unternehmer Matthias Girardi zu überlassen.“

Die SVP-Gemeinderäte sowie der Ortsausschuss Auer bedanken sich in der Aussendung bei Ausserhofer für seinen langjährigen Einsatz in der Partei, als Gemeinderat sowie für die Dorfgemeinschaft.

stol

Schlagwörter: