Freitag, 23. April 2021

„Auf eine klare Öffnungsstrategie hat der Tourismus lange gewartet“

SVP-Landtagsabgeordneter Helmut Tauber zeigt sich über die mutige Entscheidung der Landesregierung, die Öffnung der Gastronomiebetriebe ab 26. April auch im Innenbereich zuzulassen, erfreut. „Es ist wichtig, dass der viele Monate zum Stillstand verurteilte Gastronomiesektor mit einem klaren Sicherheitskonzept wieder arbeiten darf. Das haben die Betriebe und die beschäftigten Mitarbeiter dringend nötig“, unterstreicht Helmut Tauber.

Ab Montag gibt es weitere Lockerungen.
Badge Local
Ab Montag gibt es weitere Lockerungen. - Foto: © Shutterstock / shutterstock
Das Konzept zur sicheren Öffnung für die Gastronomie, das in Zusammenarbeit zwischen IDM, HGV, Eurac und Südtiroler Sanitätsbetrieb entstanden ist, findet seine Zustimmung. „Damit ist die Basis gelegt worden, dass die Gastronomie behutsam und in sicherer Art und Weise wieder aktiv werden kann, ohne die Gefahr einzugehen, dass bei höheren Infektionszahlen diese Betriebe wieder geschlossen werden müssen. Das können wir uns nicht mehr leisten“, betont Tauber. Deshalb ist die Vorlage eines Nachweises beim Eintreten in den Innenraum eines Gastlokales eine sinnvolle Übergangslösung, bis aus epidemiologischer Sicht weitere Öffnungsschritte zugelassen werden können.




„Selbstverständlich hat diese neue Regelung am Beginn manche Unbekannte. Wenn dadurch aber im Gegensatz zum übrigen Staatsgebiet die Gastbetriebe auch im Innenbereich und bis 22 Uhr Gäste bewirten können, dann sollen wir diese Chance nutzen“, plädiert Tauber und fügt hinzu: „Jetzt sind wir alle gefragt. Alle müssen Verantwortung übernehmen und die Regeln einhalten. Dabei sind Gastgeber wie Kunden in gleichem Maße gefragt.“

Impfkampagne mit Nachdruck fortgesetzt: „Ein sehr gutes Zeichen“

Tauber begrüßt zudem, dass Südtirol in diesen Tagen die Impfkampagne mit Nachdruck fortsetzt: „Dies ist ein sehr gutes Zeichen. Trotzdem sollen, nachdem alle vulnerablen Gruppen geimpft sind, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Inhaber all jener Betriebe, welche dauerhaft in Kontakt mit Menschen sind, wie Handel und Gastgewerbe, bei der weiteren Impfkampagne eine Vorzugsschiene erhalten, um stärker zur allgemeinen Sicherheit beitragen zu können.“

Abschließend gilt sein Dank Landeshauptmann Arno Kompatscher, der Landesregierung und dem HGV für ihre Unterstützung und ihre Hartnäckigkeit, welche diese weitergehende Öffnung für Gastronomie und andere kulturelle und gesellschaftliche Bereiche, nun möglich gemacht haben.

Ab Montag gibt es bekanntlich weitere Lockerungen, wie etwa die Öffnung der Gastronomie im Außen- und auch Innenbereich. Begleitet werden diese Öffnungen von einer ausgeklügelten Strategie: „Wir testen“ und der Südtiroler Corona-Pass spielen dabei eine essenzielle Rolle. Die Details stellte das Land Südtirol am Freitag in einer Pressekonferenz vor.

stol