Montag, 17. Mai 2021

Ausgangsperre fällt erst am 21. Juni - Hochzeiten ab 15. Juni mit „Green Pass“

In 3 Etappen soll die nächtliche Ausgangssperre in Italien fallen: Zunächst soll diese ab 23 Uhr statt wie bisher ab 22 Uhr gelten, ab 7. Juni wird sie auf 24 Uhr bis 5 Uhr verkürzt. Ab 21. Juni soll es dann gar keine Ausgangssperre mehr geben. Hochzeiten mit Gästen sollen ab dem 15. Juni mit Green Pass wieder möglich sein. Dies sieht das neue Regierungsdekret von Premier Mario Draghi vor, das am Montagabend vom italienischen Ministerrat abgesegnet wurde.

Noch bis 21. Juni gilt in Italien eine nächtliche Ausgangssperre.
Noch bis 21. Juni gilt in Italien eine nächtliche Ausgangssperre. - Foto: © shutterstock
Italien plant eine Reihe von Lockerungen der Anti-Covid-Restriktionen. Heftig diskutiert wurde im Vorfeld der Beratungen am Montag über eine mögliche Abschaffung der nächtlichen Ausgangssperre.

Diese soll nun in 3 Etappen erfolgen: Bereits am heutigen Dienstag wird die aktuell von 22 Uhr geltende Ausgangssperre auf 23 bis 5 Uhr verlegt. Ab 7. Juni gilt das nächtliche Ausgangsverbot dann von 24 bis 5 Uhr. Erst ab dem 21. Juni soll die Ausgangssperre in Italien dann komplett wegfallen. Dies sieht das neue Regierungsdekret vor, das zur Stunde im Ministerrat beraten wird.

Hochzeiten ab 15. Juni mit „Green Pass“

Außerdem gibt das neue Regierungsdekret grünes Licht für weitere Lockerungen in den kommenden Wochen: So sollen Hochzeiten ab dem 15. Juni wieder mit Gästen erlaubt sein, sofern diese einen „Green Pass“ vorzeigen können und damit bestätigen, dass sie entweder negativ getestet , vollständig immunisiert oder genesen sind.

Die italienische Gastronomie darf laut Plan der Regierung ab 1. Juni Gäste mittags und abends sowohl im Freien als auch in den Innenräumen empfangen. In Südtirol ist das bereits jetzt schon erlaubt.

Ab 1. Juni ist außerdem der Zugang zu Sportveranstaltungen und Wettbewerben im Freien erlaubt. Ab dem 1. Juli dürfen dann 25 Prozent der Plätze in Stadien und Arenen bis zu maximal 1000 Personen im Freien und 500 in Hallen besetzt werden.

Fitnesszentren dürfen am 24. Mai wieder ihre Tore öffnen, Hallenbäder hingegen erst am 1. Juli. Für Vergnügungsparks soll der Neustart ab dem 15. Juni erfolgen. Keinen Neustart gibt es dagegen vorerst für Diskotheken und Tanzlokale.

Auch Fortbildungsveranstaltungen sind ab 1. Juli wieder in Präsenz erlaubt. Aufstiegsanlagen können ab 22. Mai wieder den Betrieb aufnehmen.

Weiße Zonen ab Juni

Ab dem 1. Juni werden die Region Friaul Julisch-Venetien, sowie Molise und Sardinien zu weißen Zonen mit durchaus niedrigen Corona-Restriktionen erklärt, in denen nur Mundschutz und Abstand halten als Maßnahmen vorgesehen sind. Selbes soll ab dem 7. Juni auch für das Veneto, Ligurien und die Abruzzen gelten. In weißen Regionen besteht kein Ausgangsverbot, verlautete aus der Regierung.

Die Konferenz der Regionen forderte, dass künftig nicht mehr der Reproduktionswert (Rt) als Parameter für das Ampelsystem mit den Anti-Covid-Restriktionen berücksichtigt werde.

Seit Wochen wird in Italiens Regierungskoalition über die Abschaffung der unpopulären Ausgangssperre gestritten, die bereits seit November in Kraft ist. Vor allem die Gastronomie, der Tourismus und die Freizeitindustrie fordern mit Nachdruck das Ende des Ausgangsverbots.

pho/apa

Alle Meldungen zu: