Sonntag, 14. April 2019

Bayerische Spitzenpolitikerin zu Gast in Bozen

Für ihren Wahlkampfauftakt hat die SVP des Bezirks Bozen Stadt und Land ein politisches Schwergewicht aus Bayern eingeladen: Die bayerische Landtagspräsidentin und frühere Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) war gestern bei der Bezirksversammlung in der neuen Kellerei Bozen zu Gast.

Ilse Aigner (55, CSU) ist seit 2018 bayrische Landtagspräsidentin. - Foto: DLife
Badge Local
Ilse Aigner (55, CSU) ist seit 2018 bayrische Landtagspräsidentin. - Foto: DLife

Am 26. Mai steht die EU-Wahl an, die SVP geht unter dem Banner der Europäischen Volkspartei ins Rennen. Zum Start in den Kampf um Wählerstimmen und gegen EU-Skeptiker kam gestern  Ilse Aigner nach Bozen. Im Interview mit der Sonntagszeitung „Zett“ geht die frühere deutsche Bundeslandwirtschaftsministerin auch auf den laut Umfragen zu erwartenden Rechtsruck bei der anstehenden Europawahl ein. Zu Salvini, Le Pen, Orban und Co sagt sie: „Ganz ehrlich – ich habe von dieser rechen Seite noch keinen einzigen konkreten Lösungsansatz gehört.“

Gerade deshalb gehe es bei dieser Wahl darum, „grundlegende europäische Werte, wie etwa die Personen-Freizügigkeit oder die demokratische Rechtsstaatlichkeit“ zu verteidigen. Denn ohne diese wird der erreichte Wohlstand in Ländern wie Bayern und Südtirol laut Aigner nicht beibehalten zu sein. Der Brennerbasistunnel ist für die Landtagspräsidentin des Freistaats ein Schlüsselprojekt: „Da gibt es aber gemeinsam noch viel zu tun, vor allem bei den Zulaufstrecken, um den Verkehr noch mehr auf die Schiene zur bringen“, sagt sie gegenüber der „Zett“.

Alle Hintergründe und das vollständige Interview lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der Sonntagszeitung "Zett".

jov/Z

stol