Dienstag, 31. Oktober 2017

Bedauerliche Falschmeldungen am Dienstag

Ein peinlicher und äußerst bedauerlicher Fehler ist dem STOL-Team am frühen Dienstagnachmittag passiert: Dabei gelangten zwei Artikel, die nicht zur Veröffentlichung bestimmt waren, ins Netz.

Altlandeshauptmann Luis Durnwalder
Badge Local
Altlandeshauptmann Luis Durnwalder

Die Arbeit des Journalisten ist eine vielfältige und in Zeiten von Onlinenachrichten eine schnelllebige: Nur zu oft wird er von den Geschehnissen der Welt überrumpelt und muss schnell reagieren. Gerade im Falle von prominenten Personen ist es deshalb auf der ganzen Welt üblich, sich bereits im Voraus auf einen eventuellen – und hoffentlich lange nicht eintretenden – Todesfall vorzubereiten.

Diese Nachrufe – im italienischen Fachjargon „coccodrilli“ genannt – werden also frühzeitig für den Ernstfall verfasst und abgelegt. Natürlich sollten diese Berichte auch erst dann an die Öffentlichkeit gelangen, wenn der traurige Fall eintritt.

Dem STOL-Team ist am Dienstag jedoch ein absoluter Fehltritt passiert: Zwei vorverfasste Nachrufe, auf unseren geschätzten Altlandeshauptmann Luis Durnwalder und auf Athesia-Ehrenpräsidentin und Schriftleiterin der „Südtiroler Frau“ Martha Ebner, wurden in einem neuen Ablagesystem angelegt.

Athesia-Ehrenpräsidentin und Schriftleiterin der „Südtiroler Frau“ Martha Ebner - Foto: D

Dieses war zuvor von der STOL-Technikabteilung getestet worden, um sicherzugehen, dass die darin angelegten Artikel auch sicher nicht online gehen. Der Testartikel erfüllte die Erwartungen, weshalb am Dienstag weitere Artikel vorbereitet wurden.

Wie es leider häufig passiert, ging trotz aller Vorbereitung dennoch etwas schief: Die Nachrufe auf Altlandeshauptmann Durnwalder und Martha Ebner, die sich beide bester Gesundheit erfreuen, gingen auf der Mobilen Seite von STOL am frühen Nachmittag online.

Obwohl die Redaktion den schrecklichen Fehler bald bemerkte und die Artikel nach 18 Minuten aus der Ablage nahm, zogen die Meldungen, die weder auf der App noch am Browser zu lesen waren, weite Kreise.

STOL möchte sich an dieser Stelle bei Martha Ebner und Altlandeshauptmann Luis Durnwalder, seiner Familie und allen, die die Falschmeldungen bedauerlicherweise gelesen haben, in aller Form entschuldigen. Wir wollten niemanden unnötig in Aufregung versetzen und bedauern jegliche Art von Umständen, die diese Artikel mit sich gebracht haben.

Mit großer Sichtbarkeit folgt große Verantwortung und wir versuchen täglich, dieser bestmöglich gerecht zu werden. Doch leider passieren da, wo Menschen am Werk sind, auch manchmal Fehler.

Mit der Hoffnung auf Verständnis und Vergebung verbleibt

Das STOL-Team

stol