Freitag, 09. Oktober 2015

Benito Mussolini nach 91 Jahren nicht mehr Ehrenbürger von Salurn

Die Bezirksgruppe Unterland/Überetsch der Süd-Tiroler Freiheit begrüßt die Entscheidung des Gemeinderates von Salurn, der am Freitagabend die Ehrenbürgerschaft des faschistischen Diktators Benito Mussolini aberkannt hat, der im April 1945 gestorben ist. Die Bewegung hatte den neuen Bürgermeister Roland Lazzeri auf den Umstand aufmerksam gemacht, dass Mussolini 1924 zum Ehrenbürger gemacht wurde und lobt ihn dafür, nun den Schritt der Aberkennung getan zu haben.

Der im April 1945 gestorbene Benito Mussolini ist nicht mehr Ehrenbürger von Salurn.
Badge Local
Der im April 1945 gestorbene Benito Mussolini ist nicht mehr Ehrenbürger von Salurn.

„Wie italienische und deutsche Zeitungen im Juni 1924 berichten, hatte der damalige Vize-Regierungskommissär von Salurn, Josef Tonini, dem faschistischen Ministerpräsidenten den Titel eines Ehrenbürgers von Salurn verliehen“, so Werner Thaler, Bezirkssprecher der Süd-Tiroler Freiheit im Unterland und Überetsch.

„Die Aberkennung ist ein wichtiges Symbol, auch im Hinblick auf die mangelnde Aufarbeitung der Zeit des Faschismus in Italien.“
„Eine Aberkennung der Ehrenbürgerschaft ist in den vergangenen Jahren auf Anregung der Süd-Tiroler Freiheit auch in mehreren Gemeinden des Unterlandes passiert“, ergänzt Stefan Zelger von der Ortsgruppe Tramin.

„So ist Mussolini nicht mehr Ehrenbürger in Montan, Tramin, Kurtatsch und Auer. Der Faschismus war für die Süd-Tiroler ein sehr leidvolles Kapitel, weshalb es ohnehin nicht akzeptabel sein kann, dass Mussolini Ehrenbürger einer Süd-Tiroler Gemeinde ist!“
Die Süd-Tiroler Freiheit geht davon aus, dass Mussolini heute noch Ehrenbürger weiterer Süd-Tiroler Gemeinden ist. Die Ernennung zum Ehrenbürger erfolgte jeweils im Mai bzw. spätestens im Juni 1924.

stol

stol