Mittwoch, 05. Januar 2022

Bereits 2000 Unterschriften für Frau an der Spitze Italiens gesammelt

Bereits über 2000 Unterschriften hat die italienische Vereinigung der Unternehmerinnen (Aidda) gesammelt. Damit fordert die Vereinigung, dass bei der anstehenden Wahl des italienischen Staatspräsidenten eine Frau das Amt bekommen sollte.

Derzeit wird in Italien heiß diskutiert, wer die Nachfolge von Sergio Mattarella antritt.
Derzeit wird in Italien heiß diskutiert, wer die Nachfolge von Sergio Mattarella antritt. - Foto: © ANSA / ANSA/MASSIMO PERCOSSI
Aidda hatte die Unterschriftensammlung im Dezember gestartet und am gestrigen Dienstag die Schwelle von 2000 Unterschriften, wie die Vereinigung berichtet.

„Intellektuelle, Politiker, Schriftsteller – immer mehr sprechen sich dieser Tage für eine Frau im Amt der Staatspräsidentin aus“, erklärt Aidda-Präsidentin, Antonella Giachetti.

Es sei keine Frage von Namen, mit ihrem Engagement stehe die Vereinigung für eine kulturelle Transformation ein. „Deshalb freuen wir uns über die aktuelle Diskussion, die wir Anfang Dezember mit unserer Unterschriftensammlung angeregt haben. Nun braucht es eine finale Anstrengung, damit unser Ziel zur Realität werden kann“, so Giachetti.

Es brauche jetzt die Hilfe aller, um eine soziale , symbolische und eine Veränderung der politischen Werte herbeizuführen: „Die Wahl einer Staatspräsidentin wäre für die junge Generation ein Beispiel der Transformation - der Anfang einer neuen Phase. Drücken wir also die Daumen, dass bald eine Frau in den Quirinalspalast einziehen wird“, so Giachetti abschließend.

pho

Alle Meldungen zu: