Freitag, 24. Mai 2019

Berlusconi gibt nach EU-Wahl Führung der Forza Italia auf

Italiens viermaliger Premier Silvio Berlusconi, Spitzenkandidat seiner rechtskonservativen Forza Italia bei der EU-Parlamentswahlen am Sonntag, will nach dem Urnengang einen Schritt zurück machen und einem Komitee die Führung seiner Partei überlassen. „Berlusconi wird zur Seite treten und Ratschläge erteilen”, sagte der 82-Jährige im Interview mit seinem TV-Sender „Canale 5” am Freitag.

Silvio Berlusconi fand bisher keinen Nachfolger als Forza-Italia-Chef. - Foto: APA (Archiv/AFP)
Silvio Berlusconi fand bisher keinen Nachfolger als Forza-Italia-Chef. - Foto: APA (Archiv/AFP)

„Nach den Wahlen beginnen wir mit Kongressen auf der Suche nach einer Führungsgruppe, die der Forza Italia Kontinuität verleihen kann”, so Berlusconi, der die Partei vor 25 Jahren gegründet hat und seitdem führt. Bisher habe er noch keinen Nachfolger gefunden, der ihn an der Parteispitze ersetzen könne. „Ich habe einen Nachfolger gesucht, doch meine Mitarbeiter sind der Ansicht, dass niemand in der Lage ist, mich zu ersetzen. Wer kann sich mit mir in Sachen geleisteter Arbeit vergleichen? Ein Kollektiv wird Forza Italia künftig führen, eine aktive Partei, die sich stets erneuert hat”, sagte der Mailänder TV-Unternehmer.

Berlusconi hat sich trotz seines Alters und gesundheitlicher Probleme als Kandidat für die Europawahl Ende Mai aufstellen lassen. Vor wenigen Wochen wurde er wegen eines Darmverschlusses operiert. Nach drei Amtszeiten musste Berlusconi 2011 zwar als Ministerpräsident endgültig abtreten. Er mischt aber weiter in der Politik mit.

apa

stol