Mittwoch, 24. März 2021

Berlusconi im Krankenhaus – keine Teilnahme an Prozess in Mailand

Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi liegt wegen gesundheitlicher Probleme seit Montag im Krankenhaus. Daher konnte er am Mittwoch nicht an einer Gerichtsverhandlung in Mailand teilnehmen, berichtete sein Anwalt Federico Cecconi. Der 84-jährige Berlusconi steht wegen Zeugenbestechung in Zusammenhang mit der sogenannten Ruby-Affäre in Mailand vor Gericht.

Silvio Berlusconi schien zuletzt nicht in besonders guter Verfassung zu sein.
Silvio Berlusconi schien zuletzt nicht in besonders guter Verfassung zu sein. - Foto: © ANSA / Luigi Salsini / FTJ
Dem Ex-Regierungschef wird vorgeworfen, Zeugen für eine Falschaussage in einem früheren Prozess bezahlt zu haben. Dabei war es um Sex-Partys in Berlusconis Villa gegangen. Strittig war bei der juristischen Aufarbeitung der Partys vor allem, ob Berlusconi wusste, dass die marokkanische Tänzerin Karima al-Mahrough alias Ruby damals noch nicht volljährig war. Berlusconi war vorgeworfen worden, er habe Ruby für Sex bezahlt.

Berlusconi war im ersten Verfahren wegen der Sex-Partys 2013 zunächst verurteilt, im Berufungsprozess 2015 aber freigesprochen worden. Das Gericht hatte zu seinen Gunsten angenommen, dass Berlusconi damals nicht gewusst habe, dass Ruby erst 17 Jahre alt war. Allerdings wird Berlusconi vorgeworfen, mehrere Zeugen mit Geld, Schmuck und sogar Gütern im Millionenwert dazu gebracht zu haben, über die Partys vor Gericht zu schweigen.

Der Großunternehmer war im Februar in seiner Residenz in Rom gestürzt und hat sich an der Hüfte verletzt. Er flog daraufhin in seine Heimatstadt Mailand, wo er die Nacht in einer Klinik verbrachte und eine Prellung seiner Hüfte diagnostiziert wurde. Der TV-Tycoon schien zuletzt nicht in besonders guter Verfassung zu sein. Mitte Jänner war er wegen Herzproblemen in ein Krankenhaus in Monaco eingeliefert worden. Berlusconi besitzt ein Haus nahe Nizza, wo er sich immer wieder länger aufhält.

apa