Dienstag, 09. Februar 2021

Biden und Modi telefonieren über Demokratie und Klimawandel

Nach einem Telefongespräch des US-Präsidenten Joe Biden mit Indiens Premierminister Narendra Modi betonten beide Länder, dass sie weiter eng zusammenarbeiten wollen.

US-Präsident Joe Biden sprach mit   Indiens Premierminister Narendra Modi.
US-Präsident Joe Biden sprach mit Indiens Premierminister Narendra Modi. - Foto: © APA/afp / SAUL LOEB
Dabei seien demokratische Werte das Fundament der Beziehung der beiden größten Demokratien der Welt, hieß es in einer Mitteilung aus dem Weißen Haus nach dem Gespräch.

Die Beziehungen dominieren strategische Überlegungen. Zurzeit halten die beiden Länder gemeinsame Militärübungen in der Wüste in Nordindien in der Nähe der Grenze zum indischen Erzrivalen Pakistan. Dabei gehe es um ein besseres Zusammenarbeiten der beiden Armeen und um den Kampf gegen Terrorismus.

Die USA sehen Indien als wichtiges Land in ihren Bemühungen, einem stärker werdenden China entgegenzutreten. Auch Indiens Beziehungen zu China sind angespannt. Im vergangenen Sommer gab es an der Grenze der beiden Atommächte im Himalaya einen tödlichen Zwischenfall, bei dem mindestens 20 indische Soldaten starben. Entsprechend hieß es aus Washington und Neu Delhi, dass beiden Ländern ein freier und offener Indo-Pazifik wichtig sei.

Außerdem wollen die beiden Länder verstärkt im Bezug auf Klimawandel zusammenarbeiten. Die USA, Indien und China stoßen insgesamt am meisten Kohlendioxid aus.

dpa

Schlagwörter: