Donnerstag, 10. September 2015

"Bin erschüttert, aber stelle mich der Wiederwahl"

Betroffen, verärgert, erschüttert: Freienfelds Bürgermeister Peter Faistnauer hat seit Donnerstagmorgen keinen beschlussfähigen Gemeinderat mehr. Auf den Rücktritt der SVP-Räte reagiert er mit Unverständnis, gibt sich in Anbetracht von Neuwahlen aber weiterhin kämpferisch.

Peter Faistnauer stellt sich der Wiederwahl.
Badge Local
Peter Faistnauer stellt sich der Wiederwahl.

Verschiedene Parteien, verschiedene Ansichten, keine Einigung und keine Koalition mehr: Der Paukenschlag am Donnerstagmorgen verdeutlicht, wie verfahren die Situation im Freienfelder Rathaus ist. Neun von zehn SVP-Gemeinderäte sind zurückgetreten (STOL hat berichtet)

Bürgermeister hätte sich gefügt

"Ich habe heute um 8 Uhr davon erfahren, da wurde der Rücktritt hinterlegt", sagt Peter Faistenauer im Gespräch mit STOL. Er zeigt sich "erschüttert" vom Vorgehen der SVP-Räte. "Und alles nur wegen der Ernennung des dritten Referenten, das war der einzige Grund", sagt der Bürgermeister und lässt an seinem Unverständnis keinen Zweifel. 

Mitteilung an alle: Bürgermeister fügt sich

Denn noch am Mittwochnachmittag habe er an alle die Mitteilung verschickt, per Mail und Sms-Nachricht: "So, dass sie sicher alle erhalten haben", dass er sich dem Willen fügen werden. Die SVP beharrte auf Alfred Sparber als Auschussmitglied und war gegen den vom Bürgermeister favorisierten Klaus Fischnaller. 

So weit kam es gar nicht mehr. Der Rücktritt von rund Zweidrittel der Gemeinderäte macht Neuwahlen erforderlich.

Der Gemeinde Schaden zugefügt

"Es wäre so viel zu tun - etwa in Sachen Wohnbauzone, so viele Vorhaben sind umzusetzen, wo es jetzt der nächsten Schritte bedarf", sagt Faistenauer und ergänzt mit einem hörbaren Kopfschütteln: "Unfassbar, dass man der Gemeinde aus Eigeninteresse einen solchen Schaden zufügen kann."

Über die Zeit bis zu den Neuwahlen, die kommissarische Verwaltung will sich Faistenauer nicht äußern - wohl aber über die Zeit danach. Es brauche eine Gemeindeverwaltung, in der alle an einem Strang ziehen.

Bei Neuwahlen kandidiert er wieder 

"Ich habe am 10. Mai einen klaren Wählerauftrag erhalten. Ich bin erschüttert und kann nicht akzeptieren, dass einfach so alles abgewürgt wird. Bei Neuwahlen stelle ich mich also der Wiederwahl", gibt Faistnauer keineswegs klein bei. 

stol/ker

stol