Montag, 18. Juni 2018

Bozen: 150.000 Euro für Wölfin und Markuslöwen

Die Restaurierung und Anfertigung von Kopien der Holzskulpturen der „Kapitolinischen Wölfin und des Markuslöwen“ sowie die Sanierungsarbeiten der Betonsäulen am Siegesplatz gestalten sich laut einem Gutachten aufwändiger als gedacht. Dies erklärte der Bürgermeister von Bozen, Renzo Caramaschi, am Montag.

Die Restaurierung und Anfertigung von Kopien der Holzskulpturen der Kapitolinischen Wölfin und des Markuslöwen sind aufwändiger als gedacht. - Foto: D
Badge Local
Die Restaurierung und Anfertigung von Kopien der Holzskulpturen der Kapitolinischen Wölfin und des Markuslöwen sind aufwändiger als gedacht. - Foto: D

Der beauftragte Restaurator habe festgestellt, dass der Erhaltungszustand des Holzes und der stützenden Metallstruktur im Inneren der Skulpturen sehr schlecht sei und dieser es nicht erlaubt, einen Abguss aus Gips oder Silikon anzufertigen. Wegen dieser Schwierigkeiten erfordern die Restaurierungsarbeiten folglich einen weitaus höheren Arbeitsaufwand als angenommen.

Laserscanner soll zum Einsatz kommen

Der Restaurator habe vorgeschlagen, eine Messung der zwei Skulpturen mit einem Laserscanner, ohne die Statuen zu berühren, vorzunehmen und die Kopien durch einen 3-D-Drucker anzufertigen.

Deshalb habe der Restaurator auf den Auftrag, die Kopien anzufertigen, verzichtet und sich bereit erklärt, die mit der Ausführung der Anfertigung der Kopien beauftragte Firma zu betreuen, damit die geforderte Qualität der Arbeiten garantiert werden kann.

Gesamtkosten: 151.255 Euro

Die Gesamtausgabe von 151.255 Euro setzt sich zusammen aus 25.760 Euro für die Restaurierung der Skulpturen, 14.000 Euro für die Anfertigung der Kopien der beiden Skulpturen, 38.700 Euro für die Sanierung der zwei Betonmasten, auf denen die beiden neuen Kopien (der Skulpturen) stehen werden. Weitere 15.000 Euro kostet die Lieferung und Anbringung zwei neuer Masten vor dem Siegesdenkmal.

Weitere Ausgaben werden sein: 18.664 Euro für Gerüste, 1.500 Euro für die Montage der Kopien und 10.356 Euro für technische und unvorhergesehene Ausgaben.

stol

stol