Mittwoch, 01. Juni 2016

Brenner: Kontrollen unter Dach

Die Asfinag errichtet ein Flugdach am Brenner. Im Zuge des Grenzmanagements sollen Polizeibeamte dort Pkw-Kontrollen durchführen.

Voraussichtlich schon Ende der Woche soll das stählerne Flugdach am Brenner fertig sein. Für die Aktivierung des „Grenzmanagements“ am Brenner gibt es aber vorerst keinen Termin. – Foto: zoom.tirol
Badge Local
Voraussichtlich schon Ende der Woche soll das stählerne Flugdach am Brenner fertig sein. Für die Aktivierung des „Grenzmanagements“ am Brenner gibt es aber vorerst keinen Termin. – Foto: zoom.tirol

„Das Flugdach ist eine Stahlkonstruktion von 25 Metern Länge und 6,5 Metern Höhe“, erklärt Asfinag-Sprecher Alexander Holzedl dem Tagblatt „Dolomiten“ (STOL hat bereits über den Bau des Grenzmanagements am Brenner berichtet). Bei günstigen Witterungsverhältnissen soll der Aufbau innerhalb dieser Woche abgeschlossen sein.

Das heiße dann allerdings keinesfalls, dass sofort Kontrollen beginnen. Wie bereits mehrfach von der Polizei betont, stehe kein Start für die Kontrollen fest. Wenn alles gut gehe, werde man die Bauwerke nie in Betrieb nehmen müssen, die Grenzkontrollen nie stattfinden. Doch für den Fall der Fälle wolle man nach wie vor gerüstet sein, hieß es vor einigen Tagen auf Nachfrage von STOL aus dem österreichischen Innenministerium.

Österreich plant mit 400 Meter langem Zaun

Wie berichtet, plant Österreich im Rahmen seines „Grenzmanagements“ sowohl auf der Brennerautobahn, in den Zügen als auch auf der Straße zu kontrollieren und entsprechende Stelle einzurichten. Zudem sieht das „Grenzmanagement“ einen fast 400 Meter langen Zaun vor, der allerdings vorerst nicht eingehängt werden soll.

Platter: Weniger Menschen am Brenner

Indessen erklärte Tirols Landeshauptmann Günther Platter am Dienstag, dass die Anzahl der illegale Grenzübertritte am Brenner – nach zwischenzeitlich höheren Zahlen – wieder am abnehmen sei (hier gelangen Sie zum Artikel).

stol

stol