Samstag, 07. Mai 2016

Brenner: PATT-Chef wendet sich an Sobotka – auf Deutsch

Der Brenner ist nicht irgendeine Grenze. Für Franco Panizza hat der Brenner eine ganz besondere Bedeutung. Das macht der Chef des PATT auf der Landesversammlung der SVP deutlich – und wendet sich mit klaren Worten an den österreichischen Innenminister Wolfgang Sobotka.

Franco Panizza. Foto: DLife
Badge Local
Franco Panizza. Foto: DLife

Die Situation am Brenner sei eine „Herausforderung“, sagt Panizza, vielleicht die „schwierigste Herausforderung“ dieser Tage. Die Grenze am Brenner sei in den vergangenen Jahrzehnten zu einem Symbol geworden – zu einem Symbol für Einigung in Europa. Und das solle weiterhin so bleiben, betont der PATT-Chef (Partito Autonomista Trentino). Panizza ist als Vertretung von Ugo Rossi nach Meran gekommen. Rossi sei, so berichtet Panizza, wegen eines dringenden, privaten Termins verhindert.

„Erlauben Sie mir, ein paar Worte auf Deutsch an den österreichischen Innenminister zu richten“, erklärt dann Panizza – und fährt auf Deutsch fort: Auch für die Trentiner sei der Brenner ein besonderer Übergang. Der Brenner habe sich von einem Symbol für Schmerz und Angst zu einem Symbol des Friedens gewandelt. „Und wir werden alles daran setzen, dass das auch in Zukunft zu bleibt.“ Zum ersten Mal an diesem Samstagvormittag in Meran applaudiert der Meraner Kursaal nach einem Redebeitrag.

stol

stol