Mittwoch, 10. Januar 2018

Brennerautobahn: Kompatscher trifft Gemeinden Bozen, Leifers und Pfatten

Landeshauptmann Arno Kompatscher hat am Montagabend gemeinsam mit Landeshauptmannstellvertreter Christian Tommasini und Mobilitätslandesrat Florian Mussner die Bürgermeister von Bozen, Renzo Caramaschi, von Leifers, Christian Bianchi, sowie von Pfatten, Alessandro Beati, zu einem Gespräch über die Verlegung der Autobahn im Raum Bozen in einen Tunnel empfangen.

In Sachen Verlegung A22 in den Berg bei Bozen sind LH Kompatscher und die Landesräte Tommasini und Mussner mit den Bürgermeistern von Bozen, Leifers und Pfatten zusammengetroffen.
Badge Local
In Sachen Verlegung A22 in den Berg bei Bozen sind LH Kompatscher und die Landesräte Tommasini und Mussner mit den Bürgermeistern von Bozen, Leifers und Pfatten zusammengetroffen. - Foto: © LPA

Landeshauptmann Kompatscher betonte dabei, dass es grundsätzlich darum gehe, die Verlegung der Autobahn bei Bozen als Bauvorhaben in das Investitionsprogramm der Brennerautobahngesellschaft aufzunehmen.

Die für die Finanzierung verschiedener Infrastrukturprojekte vorgesehene Investitionssumme sei eigens für dieses Vorhaben um 500 Millionen Euro aufgestockt worden, so Landeshauptmann Kompatscher. Was den Trassenverlauf angehe, so liege derzeit eine Vorstudie vor. Auf der Grundlage dieser Trassenstudie, werde das Vorprojekt erarbeitet. Dabei werde man die betroffenen Gemeinden und Fachleute einbeziehen. „Sicher werden mehrere Aussprachen notwendig sein“, sagte der Landeshauptmann.

Inzwischen arbeite die gemeinsame Arbeitsgruppe der Länder Südtirol und Trentino und dem zuständigen Ministerium an der Vereinbarung zur Vergabe der Autobahnkonzession, informierte der Landeshauptmann. Diese bilde die Voraussetzung, um das Investitionsprogramm und damit auch eine mögliche Verlegung der A22 in den Berg durchführen zu können. 

lpa/stol

stol