Samstag, 23. Mai 2020

Brennergrenze für Urlauber offen

Seit Wochen wurde und wird über die Öffnung der Grenzen in Europa nach dem Corona-Lockdown gestritten. Das Tagblatt „Dolomiten“ schafft nun Klarheit.

Ab 3. Juni dürfen Urlauber über den Brenner fahren.
Badge Local
Ab 3. Juni dürfen Urlauber über den Brenner fahren. - Foto: © APA / EXPA/ JOHANN GRODER
Mit der Öffnung der Grenzen durch Italien dürfen ab 3. Juni Urlauber aus Deutschland auch dann über den Brenner fahren, wenn Österreich an seiner Grenzschließung nach Italien festhält.

Nach einer Abklärung durch den Europarechts-Experten Prof. Walter Obwexer ist eine Durchfahrt durch Österreich garantiert. Damit haben Südtirols Touristiker endlich Planungssicherheit.

Die Aussage von Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz, dass die österreichischen Grenzen nach Italien weiter dicht bleiben sollen, schlug in Südtirol hohe Wellen. Vor allem die Touristiker gingen auf die Barrikaden. Kanzler Kurz wurde unter anderem unterstellt, durch diese Aktion Touristen in Österreich halten zu wollen.

Noch am Donnerstagabend appellierte Landeshauptmann Arno Kompatscher in der Staat-Regionen-Konferenz, dass auf europäischer Ebene daran gearbeitet werden müsse, dass auch die anderen Länder ihre Grenzen öffnen, damit es eine tatsächliche Reisefreiheit gebe.

Am Freitagabend dann die klärende und für viele erlösende Nachricht: Urlauber dürfen ab 3. Juni über den Brenner nach Südtirol einreisen. Nach einer Abklärung durch den Europarechts-Experten Prof. Walter Obwexer ist gesichert, dass Österreich deutschen Bundesbürgern, die nach Italien wollen, eine Durchfahrt garantiert.

Schuler: „Zwischenstopp ist verboten“

„Sie dürfen allerdings nur durchfahren. Ein Zwischenstopp an der Raststätte oder der Tankstelle ist verboten“, sagt ein erfreuter Tourismuslandesrat Arnold Schuler. „Dasselbe gilt auch für Urlauber aus der Schweiz, die durch Österreich zu uns kommen wollen.“ Damit kommt für den Personenverkehr dasselbe Abkommen zum Tragen wie für den Warenverkehr.

Bereits am Nachmittag hatte Hermann Gahr (ÖVP), Vorsitzender des Südtirol-Ausschusses im österreichischen Nationalrat, über eine Aussendung „mit falschen Gerüchten rund um den Grenzübertritt zwischen dem Bundesland Tirol und Südtirol“ aufgeräumt.

„Dass Österreich die Durchreise von deutschen Gästen nach Südtirol behindern würde, ist ein Märchen, das von manchen offenbar gezielt verbreitet wird“, schrieb er. Nur Stunden später folgte dann auch die rechtliche Absicherung.

„Für uns war es wichtig, zu verstehen, ob deutsche Gäste ab 3. Juni über den Brenner zu uns kommen dürfen oder nicht“, sagt Schuler. Damit können Südtirols Tourismusbetriebe ihren Gästen endlich eine klare Antwort geben. Ob mit dem erstmöglichen Datum dann auch wirklich Urlauber aus Deutschland ins Land strömen, bleibt allerdings noch fraglich, zumal in Deutschland noch bis 14. Juni eine weltweite Reisewarnung aufrecht ist.

Dennoch ist Schuler zuversichtlich. „In vielen deutschen Bundesländern wurde die Quarantänepflicht bei der Rückkehr aus dem Urlaub bereits aufgehoben. Und in den kommenden Wochen werden sicher weitere folgen.“ Demnach stehe einem Südtirol-Urlaub nichts im Wege. „Stand heute. Denn es werden wohl noch einige Präzisierungen und Regelungen kommen, bis die Urlauber einreisen können“, so Schuler.

em

Schlagwörter: