Sonntag, 07. Juli 2019

Britischer Botschafter: US-Regierung „unfähig"

Der britische Botschafter in Washington hat einem Medienbericht zufolge in internen Vermerken ein verheerendes Bild von der Regierung von US-Präsident Donald Trump gezeichnet. Das berichtete die Zeitung „Mail on Sunday“ unter Berufung auf eine Reihe von vertraulichen Notizen, die von 2017 bis in die Gegenwart reichten.

Die US-Regierung unter der Führung von Präsident Donald Trump (im Bild) ist laut geheimen Berichten des britischen Botschafters in Washington „unfähig".
Die US-Regierung unter der Führung von Präsident Donald Trump (im Bild) ist laut geheimen Berichten des britischen Botschafters in Washington „unfähig".

„Wir glauben wirklich nicht, dass diese Regierung erheblich normaler wird; weniger funktionsgestört; weniger unberechenbar; weniger zerstritten; weniger diplomatisch unbeholfen und unfähig“, zitiert das Blatt aus einer Notiz von Botschafter Kim Darroch.

In einer anderen Mitteilung bezeichne dieser die US-Regierung als „einzigartig funktionsgestört“. Trump selbst beschreibe der Botschafter als jemanden, der „Unsicherheit ausstrahlt“. Ferner schrieb Darroch der Zeitung zufolge: „Wir stehen womöglich eher am Beginn einer Abwärtsspirale als einer emotionalen Achterbahnfahrt: Es könnte etwas zum Vorschein kommen, das zu Blamage und Niedergang führt.“

„Wir bezahlen sie dafür, dass sie ehrlich sind“

Das britische Außenministerium stellte die Echtheit der Vermerke nicht infrage. „Die britische Öffentlichkeit erwartet von unseren Botschaftern, dass sie Minister mit einer aufrichtigen, ungeschminkten Einschätzung der Politik in ihrem Land versorgen“, sagte eine Ministeriumssprecherin. „Ihre Sichtweisen sind nicht notwendigerweise die Sichtweisen der Minister oder der Regierung“, erklärte sie und ergänzte: „Wir bezahlen sie dafür, dass sie ehrlich sind.“

stol