Montag, 04. November 2019

Britisches Unterhaus wählte Lindsay Hoyle zum neuen Speaker

Die Abgeordneten im britischen Unterhaus haben am Montagabend den bisherigen stellvertretenden Parlamentspräsidenten Lindsay Hoyle zum neuen „Speaker“ gewählt.

Labour-Politiker Lindsay Hoyle galt als Favorit auf das Amt. - Foto: © APA (AFP) / JESSICA TAYLOR

Der 62-Jährige setzte sich in der 4. Wahlrunde gegen seinen Konkurrenten Chris Bryant durch. Hoyle, der als Favorit galt, tritt nun die Nachfolge von John Bercow an, der nach 10 Jahren als Parlamentspräsident zurückgetreten war.

Hoyle konnte in der 4. Wahlrunde die Stimmen von 325 der 540 Abgeordneten auf sich vereinen und setzte sich damit gegen insgesamt sechs weitere Kandidaten durch. Bereits in den ersten 3 Wahlrunden hatte Hoyle die meisten Stimmen erhalten. Bis zur vierten und letzten Wahlrunde verfehlte er jedoch die notwendige absolute Mehrheit. Im letzten Wahlgang setzte er sich dann mit 60 Prozent der Stimmen gegen den Labour-Politiker Bryant durch.

Hoyle sitzt seit 22 Jahren für die oppositionelle Labour-Partei im britischen Parlament, 10 Jahre lang amtierte er als Stellvertreter Bercows. Nach seiner Wahl zum 158. „Speaker“ muss er seine Parteimitgliedschaft ruhen lassen.

Gegenüber den Abgeordneten sprach Hoyle nach seiner Wahl von bevorstehenden „Herausforderungen für mich und die Kammer“. Der Parlamentspräsident hat eine zentrale Rolle, da er nicht nur den Abgeordneten das Wort erteilt und entzieht, sondern auch über die Zulässigkeit von Anträgen entscheidet.



apa