Montag, 11. Oktober 2021

Busetti setzt sich in Nals durch

Ludwig Busetti wurde mit 57,7 Prozent der Stimmen zum Bürgermeister von Nals gewählt.

Ludwig Busetti war in Nals bereits von 2015 bis 2020 Bürgermeister. Die erste Reaktion nach seiner Wahl sehen Sie im Video. - Foto: © SVP
1673 Wahlberechtigte waren am Sonntag in Nals zu den Urnen gerufen worden, 68,3 Prozent haben ihre Stimme abgegeben.

Als Bürgermeisterkandidaten waren Ludwig Busetti (SVP) und Joachim Mair (Liste „Nals aktiv – Nalles attivo“) angetreten.

Durchgesetzt hat sich Busetti. Der SVP-Kandidat erhielt 584 Stimmen (57,7 Prozent). Auf seinen Kontrahenten Mair entfielen 428 Stimmen (42,3 Prozent).

Auch Joachim Mair stand STOL nach Bekanntwerden der Ergebnisse Rede und Antwort:

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Landwirt Busetti war bereits in den Jahren zwischen 2000 und 2015 Vizebürgermeister, ab 2015 Bürgermeister. Im Herbst 2020 war er nicht mehr angetreten. „Ich wollte mich ursprünglich nicht mehr für das höchste Amt bewerben, wurde dann aber von vielen auf eine Wiederkandidatur hin angesprochen und möchte mich erneut für Nals einbringen und etwas bewegen“, hatte er im Vorfeld der Neuwahlen gegenüber dem Tagblatt „Dolomiten“ erklärt.

Bei den Wahlen im Herbst 2020 hatte Franz Pircher (SVP) sich durchgesetzt. Knapp ein Monat danach hatte er jedoch seinen Rücktritt erklärt. Als Grund für seinen Rücktritt nannte er neben dem nicht zufriedenstellenden Wahlergebnis vor allem die sich schwierig gestaltende Ausschussbildung. Seine Vorschläge waren auch von Ratsmitgliedern aus den eigenen Reihen mehrmals blockiert worden.

Die SVP wird künftig 9 Sitze im Gemeinderat von Nals belegen, die Liste „Nals aktiv“ 6.

Für die SVP ziehen neben Ludwig Busetti Werner Lintner (219 Stimmen), Eduard Gasser (208), Helmut Botzner (194), Georg Wenter (168), Alex Malpaga (141), Angelika Ebner Kollmann (133), Eva Maria Kröss (131) und Martin Oberhofer (121) in den Rat.

Von der Liste „Nals aktiv“ schafften Tanja Rainer (192 Stimmen), Dominik Rauch (164), Christian Schweigkofler (135), Monika Kollmann (122) und Claudio Merzi (83) den Sprung in das Gremium.

stol

Alle Meldungen zu: