Freitag, 01. November 2019

China und USA finden „Einigung auf Grundsätze“ in Handelsgesprächen

China und die USA haben nach chinesischer Darstellung Fortschritte in ihren Handelsgesprächen gemacht.

US-Handelsbeauftragter Lighthizer (links) sprach mit Chinas Vizepremier Liu He.
US-Handelsbeauftragter Lighthizer (links) sprach mit Chinas Vizepremier Liu He. - Foto: © APA (Archiv/AFP) / MARK SCHIEFELBEIN

Nach einem Telefonat der Chefunterhändler am Freitag berichtete das Handelsministerium in Peking, beide Seiten hätten „ernsthafte und konstruktive Gespräche darüber geführt, wie ihre zentralen Sorgen angegangen werden sollen, und haben eine Einigung auf Grundsätze erreicht“.

Auch seien weitere Konsultationsmechanismen besprochen worden. Das Telefonat hatten Chinas Chefunterhändler, Vizepremier Liu He, und US-Finanzminister Steven Mnuchin und der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer geführt.

Wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua ferner berichtete, haben beide Seiten auch eine Einigung über den Import von gekochtem Geflügelfleisch aus China und über eine Aufhebung des chinesischen Importverbots für amerikanisches Geflügel erreicht.

Die Chefunterhändler wollten schon bald ein weiteres Telefongespräch führen.

apa/dpa