Dienstag, 03. März 2020

Südtirol schließt einige Schulen

Die Landesregierung hat sich am Dienstag intensiv mit dem Thema Coronavirus befasst. Der Generaldirektor des Sanitätsbetriebs, Florian Zerzer, informierte dabei über die neueste Entwicklung.

LH Kompatscher während einer Videokonferenz zum Thema Coronavirus.
Badge Local
LH Kompatscher während einer Videokonferenz zum Thema Coronavirus. - Foto: © LPA/Maja Clara
Auf der anschließenden Pressekonferenz berichtete Landeshauptmann Arno Kompatscher von bisher 4 Touristen aus Deutschland, die nach ihrem Urlaub in Südtirol bei ihrer Rückkehr nach Deutschland positiv auf Covid-19 getestet wurden. Außerdem gebe es 9 weitere Verdachtsfälle bei heimgekehrten Touristen.

Deswegen kündigte der Landeshauptmann an, dass zumindest in einigen Teilen Südtirols wie etwa im Hochpustertal, Gröden und Gadertal Schulen zumindest noch für eine Woche geschlossen bleiben. Auch soll es strenge Auflage für Bars, Restaurants und öffentliche Verkehrsmittel in den betroffenen Gebieten geben.

Dies wird in eine Verordnung einfließen, die Landeshauptmann Kompatscher am Nachmittag unterzeichnen wird. Kompatscher richtete schließlich einen Appell an alle Südtiroler, "die getroffenen und vielleicht störenden Maßnahmen zu akzeptieren und sie als Akt der Solidarität jenen gegenüber zu verstehen, die dem Virus am meisten ausgesetzt sind - und das sind ältere und schwächere Personen", so Kompatscher.

stol