Sonntag, 04. Juli 2021

Crew der „Ocean Viking“ nimmt erneut Migranten im Mittelmeer auf

Das Schiff „Ocean Viking“ der Hilfsorganisation SOS Mediterranee hat bei 2 Einsätzen in der Nacht auf Sonntag weitere Bootsmigranten im Mittelmeer aufgegriffen. Die Zahl der Migranten an Bord stieg somit auf 132, teilt die Organisation im Netz mit.

Das Schiff „Ocean Viking“ hat wieder Migranten aufgenommen. Archivbild.
Das Schiff „Ocean Viking“ hat wieder Migranten aufgenommen. Archivbild. - Foto: © ANSA / Twitter SOS MEDITERRANEE ITA
67 Migranten an Bord eines überladenen Schiffes in maltesischen Gewässern wurden von der Crew in Sicherheit gebracht. Aufgenommen wurden zudem weitere 21 Migranten an Bord eines Holzbootes in internationalen Gewässern vor Libyen. Davor waren bereits 44 Menschen in maltesischen Gewässern aufgegriffen worden.

Wo die Migranten hin sollen, ist noch unklar, das Schiff sucht nach einem Landungshafen.

13 Boote haben Lampedusa seit Samstag erreicht

Inzwischen wächst die Zahl der auf Lampedusa eingetroffenen Migranten. 13 Boote erreichten seit Samstag die süditalienische Insel. Im Hotspot Lampedusas befinden sich derzeit 356 Personen, berichteten italienische Medien. 100 Migranten sollen demnächst per Fähre nach Sizilien geführt werden.

Über 120 Migranten sind nach Tripolis zurückgeführt worden, nachdem sie von der libyschen Küstenwache aufgegriffen wurden, teilte das UN-Flüchtlingswerk UNHCR mit. Am Freitag waren bereits weitere 121 Migranten nach Libyen zurückgebracht worden.

Private Rettungsaktionen sind politisch umstritten

Viele Menschen wagen von der Küste Libyens aus in kleinen Booten die Fahrt über das Mittelmeer in Richtung Europa. Das Bürgerkriegsland in Nordafrika ist ein zentrales Transitgebiet für sie.

Die privaten Rettungsaktionen sind politisch umstritten. Oft können diese Schiffe in Italien anlegen, manchmal auch in Malta. Libyens Küstenwache bringt viele Bootsmigranten zurück an Land.

dpa/apa

Alle Meldungen zu: