Dienstag, 16. Juni 2020

Danke Schweiz!

Anlässlich der Grenzöffnung zwischen Italien und der Schweiz hat der italienische Außenminister Luigi Di Maio am Dienstag seinen Schweizer Amtskollegen Ignazio Cassis getroffen. Das Treffen erfolgte am italienisch-schweizerischen Grenzübergang Brogeda-Chiasso. Di Maio dankte Cassis für die Unterstützung, die die Schweiz gegenüber Italien während der Coronavirus-Pandemie geleistet habe.

Außenminister Luigi Di Maio und sein Schweizer Amtskollege Ignazio Cassis.
Außenminister Luigi Di Maio und sein Schweizer Amtskollege Ignazio Cassis. - Foto: © APA/afp / ALESSANDRO CRINARI
„Das Schweizer Volk hat Italien in der dunkelsten Phase der Pandemie geholfen. Das werden wir nie vergessen“, sagte Di Maio bei einer Pressekonferenz im Tessiner Mendrisio.

Di Maio betonte, Italien garantiere der Schweiz und allen anderen Ländern volle Transparenz bei der Lieferung der epidemiologischen Zahlen.

„Damit können Schweizer Urlauber in voller Sicherheit in Italien ihre Ferien verbringen. Für unseren Tourismus ist die Wiederöffnung der Schweizer Grenze besonders wichtig“, sagte Di Maio. Hotels und Badeanstalten seien in Italien offen und bereit, Schweizer Gäste aufzunehmen. So auch Südtirol, das nun über Taufers im Münstertal für Schweizer Gäste wieder ohne Kontrollen erreichbar ist.

Cassis dankte seinerseits auch Italien, dass es nie die Grenze zur Schweiz geschlossen habe. Damit konnten viele italienische Grenzgänger, die im Tessiner Gesundheitssystem beschäftigt sind, weiterhin arbeiten. Auch beim Warenverkehr sei es nie zu einem Stopp gekommen.

apa/stol