Mittwoch, 18. März 2020

Darum tragen die Politiker jetzt Halstuch

Was sich jetzt viele fragen: Warum tragen die Politiker seit neuestem diese Baumwoll-Halstücher, die man sonst eher beim Skifahren oder Wandern nutzt. Landeshauptmann Arno Kompatscher und Thomas Widmann erklärten es am Dienstag in der virtuellen Medienkonferenz.

Die Halstücher sollen einen kleinen Schutz etwa beim Einkaufen bieten. Natürlich sind sie vom Schutz her nicht mit medizinischen Schutzmasken zu vergleichen.
Badge Local
Die Halstücher sollen einen kleinen Schutz etwa beim Einkaufen bieten. Natürlich sind sie vom Schutz her nicht mit medizinischen Schutzmasken zu vergleichen. - Foto: © lpa/stol
„Frühzeitiges Handeln kann uns schützen, jeder Tag zählt“, betonte Landesrat Widmann am Anfang der Pressekonferenz zur Corona-Lage am Dienstag und gibt dann auch gleich einen praktischen Tipp für all jene, die keine professionellen Schutzmasken zur Hand haben.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



„Bleiben wir bitte zu Hause und denken Sie dran, wenn Sie doch nach draußen oder zum Einkaufen gehen, einfach einen Schal oder ein Tuch vor Mund und Nase ziehen. So was hat jeder zu Hause und schützt doch ein bisschen vor der Infektion. Am Abend dann bitte gut waschen“, so Widmann.

„Sich so verhalten, als wäre man infiziert“

Auch der Landeshauptmann zeigt, wie es geht. „Man soll sich jetzt so verhalten, als wäre man infiziert. Distanz wahren und Mund und Nase mit einem Baumwolltuch oder Schal bedecken.

Natürlich sind diese Tücher nicht mit professionellen Schutzmasken zu vergleichen, aber besser als gar kein Schutz, sind sie allemal. Wie wir wissen: Wirksame Schutzmasken sind rar und werden derzeit von Sanitätspersonal dringend gebraucht.

vs