Montag, 22. Oktober 2018

Das SVP-Resultat im Städtevergleich

Südtirolweit hat die Südtiroler Volkspartei knapp 4 Prozent ihrer Wählerstimmen im Vergleich zu den Landtagswahlen 2013 eingebüßt. Ein Blick auf den urbanen Raum bestätigt diesen Trend nur teilweise - zum Teil variiert das Resultat in den Städten wesentlich stärker.

Foto: © D

Meran und Bruneck folgen zwar dem Landestrend und weisen für die SVP jeweils etwa 4-5 Prozent Stimmenverlust auf, in Bozen und Leifers wurde die Partei von Landeshauptmann Kompatscher jedoch als stärkste Kraft abgewählt (Stimmenminus von 4,4 Prozent in Leifers, ein Minus von 5,6 Prozent in Bozen)- zugunsten der Lega Nord (36,9 Prozent in Leifers, 27,8 Prozent Stimmenanteil in Bozen), die sich auch in den Bezirken als stärkste italienischsprachige Partei etablieren konnte.

Von den landesweiten Schwankungen in der Wählergunst ausgenommen ist offenbar allein die Bischofsstadt Brixen, in welcher die Südtiroler Volkspartei im Vergleich zum Jahr 2013 beinahe unverändert geblieben ist.

Bei den Vorzugsstimmen konnte SVP-Obmann Philipp Achammer am meisten zulegen, und zwar in jeder der 5 Südtiroler Städten.

stol

stol