Samstag, 31. Oktober 2015

Das Wobi drückt aufs Bau-Pedal

30.000 Leute leben in 13.300 Wohnungen des Wohnbauinstituts – Tendenz steigend: Bis 2020 wird das Wobi 300 zusätzliche Wohnungen in 20 Südtiroler Gemeinden verwirklichen. Erstmals stellt das Land dazu eine jährlich konstante Summe von 15 Mio. Euro für Sanierungen und 15. Mio. Euro für Neubauten bereit.

30.000 Menschen leben derzeit in Wohnungen des Wohnbauninstitutes - Tendenz steigend. - Symbolbild.
Badge Local
30.000 Menschen leben derzeit in Wohnungen des Wohnbauninstitutes - Tendenz steigend. - Symbolbild. - Foto: © APA/AFP

Die Auswirkungen dieses Paradigmenwechsel stellten Landesrat Christian Tommasini und die Wobi-Spitze gestern vor.   „Mag sein, dass in Vergangenheit zwischendurch auch einmal mehr als 30 Millionen Euro fürs Wobi bereitstanden“, so Tommasini. 

Dies habe aber nicht zur gewünschten Beschleunigung der Projekte geführt, weil  deswegen nicht plötzlich mehr Baugründe verfügbar waren und  jedes Projekt auch technische Zeiten von zwei bis drei Jahren habe.

Von 2016 bis 2020 gibt es nun je 15 Mio. Euro jährlich für Sanierungen und Neubau. „In Zeiten wie diesen vorab 30 Millionen Euro jährlich garantieren zu können – darum beneidet man uns überall“, so Tommasini.  

___________________________

Den ganzen Bericht lesen Sie in der Wochenendausgabe der "Dolomiten".

bv

stol