Dienstag, 21. Juli 2020

Demenzkranke: Vereinbarung für Struktur in Margreid unterzeichnet

Land, Gemeinde Margreid und die Stiftungen Sparkasse und Griesfeld wollen in Margreid eine Einrichtung zur Unterstützung Demenzkranker verwirklichen. Am 21. Juli wurde die Vereinbarung dazu unterzeichnet.

Bei der Unterzeichnung der Vereinbarung für die neue Struktur für Demenzkranke und Angehörige in Margreid im Palais Widmann.
Badge Local
Bei der Unterzeichnung der Vereinbarung für die neue Struktur für Demenzkranke und Angehörige in Margreid im Palais Widmann. - Foto: © LPA/Silvia Fabbi
Bereits seit Längerem ist der Bau einer spezialisierten Einrichtung mit Schwerpunkt Demenz in der Gemeinde Margreid geplant. Nun rückt dessen Verwirklichung einen Schritt näher: Landeshauptmann Arno Kompatscher und Soziallandesrätin Waltraud Deeg haben am Dienstag im Palais Widmann in Bozen ihre Unterschrift unter die Vereinbarung zwischen Gemeinde Margreid, der Stiftung Sparkasse und der Stiftung Griesfeld in Neumarkt gesetzt und unterstützen damit die Ziele des Vorhabens mit.

Gemeinsam wichtiges Vorhaben im Sozialbereich voranbringen

Das Projekt sei ein gutes Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Hand und privaten Organisationen für den Bau einer wichtigen Struktur im Sozialbereich, so der gemeinsame Tenor von Kompatscher und Deeg. Mit der Einrichtung komme man den Bedürfnissen Demenzkranker und ihrer Familien entgegen, teilen Kompatscher und Deeg mit.

Die Vereinbarung sieht vor, dass die Gemeinde Margreid das Grundstück für das neue Gebäude bereitstellt. Mit einer Investition von 5 Millionen Euro wird die Stiftung Sparkasse das Gebäude bauen. Das Gebäude soll dann im Besitz der Stiftung Sparkasse bleiben. Geführt werden soll die Einrichtung dann von der Stiftung Griesfeld, die bereits die Seniorenheime in Neumarkt und Montan leitet. Für die Führung wird die Stiftung Griesfeld eigenes Personal bereitstellen.

Angehörige Demenzkranker entlasten und beraten

In der neuen Einrichtung sollen Demenzkranke für kürzere Zeit untergebracht werden, damit ihre Angehörigen von der Pflege entlastet werden können. Auf Beratung für die Angehörigen von Demenzerkrankten soll es dort geben. Zugleich soll die Struktur auch flexibel nutzbar sein, und zwar als Angebot der Kurzzeitpflege für alle pflegebedürftigen Personen sowie für jüngere Menschen mit Pflegebedarf.

Die neue Einrichtung soll den Namen der ehemaligen Gemeinderätin von Bozen Ingeborg Bauer Polo tragen, die sich besonders für das Projekt eingesetzt hatte.

lpa