Dienstag, 30. April 2019

Demonstration mit Hitlergruß in Mailands Straßen

In Mailand sind am Montagabend Rechtextreme zusammen gekommen, um eines ermordeten Faschismus-Anhänger zu gedenken. Dabei marschierten sie durch die Straßen der lombardischen Hauptstadt und zeigten immer wieder den Handgruß, den Hitler wenig später kopierte, berichtet die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

Die Rechtsextremen trafen sich in Gedenken an den 1975 ermordeten Sergio Ramelli. - Foto: ANSA
Die Rechtsextremen trafen sich in Gedenken an den 1975 ermordeten Sergio Ramelli. - Foto: ANSA

In Gedenken an Sergio Ramelli, der 1975 durch Linksextreme ermordet wurde, marschierten die Rechtsextremen in Richtung Susa-Platz, wo sie auf linksextreme Demonstraten treffen wollten. Ordnungshüter konnten sie noch rechtzeitig stoppen, um ein Aufeinandertreffen zu verhindern. Die Rechtsextremen zeigten im Laufe der Demonstration immer wieder den Hitlergruß, den Benito Mussolini von den alten Römern übernommen hatte. Adolf Hitler hatte ihn wenig später kopiert.

Die Anhänger der Demonstration. - Foto: ANSA

Eine Person verlor bei der Demonstration das Bewusstsein, Ansa zufolge habe sie einen epileptischen Anfall erlitten. Sie wurde von den Rettungssanitätern versorgt und befindet sich nun in einem Mailänder Krankenhaus. Eine weitere Person, ein Mailänder Architekt, erlitt an einer Augenbraue einen tiefen Schnitt.

stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol