Sonntag, 13. Oktober 2019

Demos gegen türkischen Militäreinsatz in Wien und Zürich

Auch in Österreich und der Schweiz haben Tausende Menschen gegen den türkischen Militäreinsatz in Syrien protestiert.

Kurdische Demonstranten auf der  Wiener Mariahilfer Straße.
Kurdische Demonstranten auf der Wiener Mariahilfer Straße. - Foto: © HERBERT NEUBAUER

Unter dem Motto „Nein zum Krieg in Nord- und Ostsyrien!“ zog am Samstagnachmittag ein Protestzug durch Zürich, wie die Nachrichtenagentur sda berichtete. Die Protestanten machten demnach mit einem Pfeifkonzert sowie kurdischer Musik auf sich aufmerksam und forderten „Stopp den Terror“.

Auch in Bellinzona fand eine Kundgebung statt, in Bern wurde bereits am Freitag demonstriert. „Türkische Armee, raus aus Kurdistan“ hatte die Menge dort lautstark skandiert.

Demonstrationen in Wien

In Wien haben nach Angaben der Veranstalter rund 3000 Menschen am Donnerstag und Freitag gegen die türkische Militäroffensive demonstriert, am Samstag sollen es noch mehr gewesen sein. „Die Kurden haben uns im Kampf gegen den islamischen Staat geholfen und wurden als Helden gefeiert, und jetzt werden sie im Stich gelassen. Das ist extrem kurzsichtig“, sagte der Ex-Europaabgeordnete Michel Reimon (Grüne) laut der österreichischen Nachrichtenagentur APA bei einer Abschlusskundgebung.

Türkische Militäroperation läuft weiter

Die am Mittwoch begonnene türkische Militäroffensive richtet sich gegen die kurdische YPG-Miliz, die auf syrischer Seite der Grenze ein großes Gebiet kontrolliert. Am vierten Tag der Offensive im Nordosten Syriens drangen türkische Truppen am Samstag in den strategisch wichtigen Grenzort Ras al-Ain ein.

dpa