Freitag, 05. Juni 2020

Deutschland schafft Reisewarnung für Italien ab

Deutschland schafft ab dem 15. Juni die Warnung für Reisen nach Italien ab. Dies kündigte der deutsche Außenminister Heiko Maas bei einer Pressekonferenz mit seinem italienischen Amtskollegen Luigi Di Maio am Freitag in Berlin an. „Es handelt sich um einen Beschluss der Loyalität und der Transparenz gegenüber Italien, den wir schätzen“, sagte Di Maio.

Luigi di Maio und Heiko Maas am Freitag in Berlin.
Luigi di Maio und Heiko Maas am Freitag in Berlin. - Foto: © APA/afp / MICHAEL KAPPELER
Di Maio dankte dem „deutschen Volk“ für die Unterstützung während der Coronavirus-Pandemie. „Unsere Freundschaft hat während der Pandemie seine Solidität bewiesen. In der akutesten Zeit des sanitären Notstands hat Deutschland uns eine wichtige Unterstützung geleistet“, sagte der italienische Außenminister.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Di Maio erklärte, dass er in diesen Tagen mit seinem österreichischen Amtskollegen Alexander Schallenberg (ÖVP) in telefonischem Kontakt sei. „Wir haben die epidemiologischen Zahlen geprüft und sie dem österreichischen Gesundheitsministerium und der Regierung in Wien unterbreitet. Derzeit gibt es in Italien drei neue Ansteckungen pro 100.000 Einwohnern“, sagte Di Maio.

Italien hofft, dass ab dem 15. Juni wieder die komplette Reisefreiheit in ganz Europa hergestellt ist. So macht die italienische Regierung Druck auf die Regierung in Wien für die Öffnung der Grenzen nach Italien. Nach Angaben des italienischen Außenministers Luigi Di Maio dürfen Ausländer, die aus Ländern außerhalb des EU-Raums stammen, aber auch nach dem 15. Juni nicht nach Italien reisen.

Wie berichtet öffnet auch die Schweiz ihre Grenzen am 15. Juni.

dpa/ansa