Dienstag, 26. Mai 2020

Di Maio: „15. Juni – 'D-Day' für Europas Tourismus“

Der italienische Außenminister Luigi Di Maio hat sich für einen gemeinsamen Neubeginn des europäischen Tourismus Mitte Juni stark gemacht. „Arbeiten wir darauf hin, dass wir am 15. Juni in Europa alle gemeinsam neu starten können: Der 15 Juni ist für den Tourismus ein bisschen der europäische D-Day“, sagte Di Maio dem Fernsehsender Rai am Dienstag.

Außenminister Luigi Di Maio hat sich für einen gemeinsamen Neubeginn des europäischen Tourismus ausgesprochen.
Außenminister Luigi Di Maio hat sich für einen gemeinsamen Neubeginn des europäischen Tourismus ausgesprochen. - Foto: © ANSA / ANGELO CARCONI
Di Maio bezog sich auf die im Entwurf eines Eckpunktepapiers der deutschen Regierung enthaltene Absicht, die weltweite Reisewarnung für deutsche Touristen vom 15. Juni an für 31 europäische Staaten aufzuheben. STOL hatte berichtet.



Der Begriff „D-Day“ leitet sich von der Landung der Alliierten in der Normandie 1944 ab und steht sinnbildlich für einen bedeutungsschweren Tag. „Deutschland steuert darauf zu, am 15. Juni wieder zu öffnen“, sagte Di Maio, „mit Österreich werden wir arbeiten und wir arbeiten mit anderen europäischen Ländern.“

Italien will, wie berichtet, seine Grenzen vom 3. Juni an für Touristen wieder öffnen. Ungewiss ist noch, ob Österreich auch gegenüber Italien öffnet. Am Montag bilaterale Gespräche zwischen Österreich und Italien gegeben. Eine Grenzöffnung zu Italien am 3. Juni komme für Österreich aber nicht in Frage. Der „Münchner Merkur“ berichtete unter Berufung auf das Innenministerium in Wien, Touristen würden zur italienischen Grenze am Brennerpass durchgelassen, wenn sie das Bundesland Tirol „ohne Aufenthalt durchqueren und die Ausreise sichergestellt ist“.


dpa/stol

Schlagwörter: