Mittwoch, 13. Juli 2011

„Die Lage ist ernst“

Landeshauptmann Luis Durnwalder blickt mit besorgter Miene auf die jüngsten Entwicklungen in Rom und vor allem auf die finanziellen Turbulenzen. Dass es zu einem zweiten Griechenland kommt, schließt er aus. Durnwalder hofft jedoch, dass Rom den Ernst der Lage erkennt und reagiert – mit einer Regierungsumbildung, die alle maßgeblichen Parteien beteiligt.

stol