Montag, 10. Mai 2021

Diesen Donnerstag schon Impfung für Über-40-Jährige? Entscheidung fällt morgen

„Es ist eine Frage von einigen Wochen, dass in Südtirol die Impfungen für alle Altersklassen geöffnet werden“: Dieser Satz von Landeshauptmann Arno Kompatscher hat viele aufhorchen lassen – besonders Südtiroler jüngerer Jahrgänge. Gesundheitslandesrat Thomas Widmann erklärt im STOL-Interview: Morgen entscheide sich, ob sich die Über-40-Jährigen bereits diesen Donnerstag für ihren Piks anmelden können.

Sind diese Woche bereits auch die Über-40-Jährigen an der Reihe? Das entscheidet sich morgen.
Badge Local
Sind diese Woche bereits auch die Über-40-Jährigen an der Reihe? Das entscheidet sich morgen. - Foto: © ANSA / FABIO FRUSTACI
Der Landeshauptmann hat angekündigt, die Impfung für alle sei nur mehr eine Frage von Wochen. Gibt es schon einen konkreten Plan?
Landesrat Thomas Widmann: Wir müssen jede Woche bewerten, wie viel Impfstoff wir bekommen, wie viele Impfslots frei sind, und das im Gleichgewicht halten: Jemand, der sich anmeldet, soll nicht erst in 17 Wochen an der Reihe sein, sondern in einer oder 2. Darauf tarieren wir unsere Planung. Momentan bekommen wir für 2 bzw. 3 Wochen knapp über 21.000 Impfstoff-Dosen, danach werden es 31.000 sein. Bei den Über-50-Jährigen haben sich sehr viele sehr schnell angemeldet – anders als dies manche Medien dargestellt haben. Wir hatten innerhalb weniger Stunden 7000 Anmeldungen, innerhalb von 2 Tagen 15.000. Inzwischen sind 28.000 aus dieser Gruppe geimpft, 15.000 Angemeldete sind in der Warteschleife. Insgesamt noch einmal 4750 hatten innerhalb der vergangenen 3 Monate Covid-19 und sind bereits genesen: Das sind knapp 50.000 von den 61.000 der Gruppe. Die 50- bis 60-Jährigen sind jene, die sich am schnellsten und dynamischsten zum Impfen gemeldet haben.

Das heißt, diese Alterskategorie könnte sehr schnell durchgeimpft sein. Wann kommen dann die Über-40-Jährigen dran?

Widmann: Morgen werden wir entscheiden, ob wir diesen Donnerstag oder nächste Woche Donnerstag für die 40- bis 50-Jährigen öffnen.



Aber es wird noch nicht für alle geöffnet, sondern nur für die Über-40-Jährigen?
Widmann: Genau.

Welche Impfstoffe wird es für diese Gruppe geben?
Widmann: Diese Woche gibt es noch eine Reihe von Sitzungen – eine mit dem Minister, eine Staat-Regionen-Konferenz, eine mit Kommissar Francesco Figliuolo – wo wir überall Druck machen wollen, dass der Staat endlich die Protokolle klärt, wie mit den Impfstoffen, vor allem AstraZeneca und Johnson&Johnson, weiterzugehen ist. Es ist schade, dass es in Europa in dieser Frage keine einheitliche Regelung gibt: Die einen impfen das eine nur dieser Altersgruppe, andere nur jener… Dadurch entsteht Verunsicherung in der Bevölkerung. Wir brauchen Klarheit von den zuständigen Stellen.

In einem Monat könnte der Impfstoff von BioNTech/Pfizer auch für die 12- bis 15-Jährigen zugelassen sein. Wieso es so immens wichtig ist, dass auch Kinder und Jugendliche geimpft werden, erklärt Immunologe Prof. Bernd Gänsbacher.

kn