Donnerstag, 18. April 2019

DNA-Datenbank gegen Hundekot geplant

40.000 Hunde geben in Südtirol geschätzte 12 Tonnen Kot pro Tag ab und pro Jahr kommen 3000 Hunde dazu. Wie das Tagblatt „Dolomiten“ in der aktuellen Donnerstgsausgabe berichtet, hat in den vergangenen Tagen deshalb eine Serie von Treffen mit den Gemeinden stattgefunden, um noch vor der Sommerpause das DNA-Register für Vierbeiner einzuführen.

Badge Local
Foto: © shutterstock

„Im ländlichen Raum stellt Hundekot auf den Wiesen eine Gefahr für die weidenden Tiere dar, die sich mit Krankheiten infizieren könnten“, sagt Landesrat Arnold Schuler.

Vor der Landtagswahl nahm die SVP im Landtag deshalb einen Beschlussantrag von Roland Tinkhauser (Freiheitliche) an, eine DNA-Datenbank gegen die Trümmerl-Sünder einzurichten. Mit dem DNA-Register betritt Südtirol kein Neuland. In Dresden, Köln, Bologna, Tel Aviv und auf der Nobelinsel Capri ist es bereits erprobt.

d/bv

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol