Samstag, 06. Oktober 2018

Doppelpass: Wieder scharfe Töne aus Rom

Doppelpass – und die Töne werden schärfer. Zur Tatsache, dass der Doppelpass nur für deutsch- und ladinischsprachige Südtiroler gedacht ist, reagierte nun die postfaschistische Partei Fratelli d'Italia.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Deren Fraktionschef in der Abgeordnetenkammer, Francesco Lollobrigida, sprach von „unannehmbarer Provokation“ seitens der österreichischen Regierung. Die Doppelpass-Pläne seien eine „unerträgliche Diskriminierung“ gegenüber den Italienern.

„100 Jahre nach dem italienischen Sieg im Ersten Weltkrieg sollte die italienische Regierung streng auf Provokationen sezessionistischer Parteien reagieren“, so Lollobrigida. Seine Partei werde fordern, dass Südtiroler, die den österreichischen Pass beantragen, automatisch die italienische Staatsbürgerschaft verlieren.

apa

stol