Dienstag, 25. August 2015

Doppelte Staatsbürgerschaft: Plakate beschmiert

Der Südtiroler Heimatbund ist sauer, weil "einige Ewiggestrige in Bozen Plakate zur doppelten Staatsbürgerschaft beschmiert haben". In ihrer Dummheit hätten die Täter anscheinend nicht einmal den Text auf den Plakaten verstanden, so Obmann Roland Lang.

Beschmierte Plakate zur doppelten Staatsbürgerschaft. - Foto: SHB
Badge Local
Beschmierte Plakate zur doppelten Staatsbürgerschaft. - Foto: SHB

"Diese politischen Dummköpfe sahen in der Plakataktion die Forderung nach einer Wiedervereinigung Tirols", wettert Heimatbund-Chef Roland Lang. Mit ihrer Aussage „Alto Adige e Italia“ hätten die Übeltäter gezeigt, dass sie nicht einmal den Text des Plakates verstanden hätten. 

Dabei gehe es um die Forderung nach einer zweiten Staatsbürgerschaft für die Südtiroler.

Beschmierte Plakate wurden in der Roenstraße beim Bambi-Kindergarten, in der Drusus-Allee sowie an der Kreuzung Cesare Battisti Straße/ Mendelstraße gemeldet.

 

"Bozen ist Italien": Mit einem Stift wurden die Plakate beschmiert. - Foto: SHB

Die Plakatierungsfirma werde die beleidigenden Texte gegen die Südtiroler entfernen. 

"Da in Bozen beinahe jede Hauswand, Stromverteiler und Briefkasten bereits Opfer von Schmierereien geworden ist und auch diese Täter nie ausfindig gemacht werden konnten, wird der Südtiroler Heimatbund das Gekritzel auf den Gläsern der Vitrinen nicht zur Anzeige bringen", sagt Lang.

Das wäre, wie bei den beschmierten Hauswänden, nur vergeudete Zeit.

stol

stol