Dienstag, 24. September 2019

EFRE: 5 Millionen Euro für Forschung und Innovation

Für Forschungseinrichtungen und innovative Unternehmen stehen Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) bereit: Der Aufruf endet am 30. Jänner 2020.

Landeshauptmann Arno Kompatscher bei der Eröffnung des „Mummys Lab“ des Instituts für Mumienforschung von Eurac Research im NOI Techpark. Foto: Eurac Research
Badge Local
Landeshauptmann Arno Kompatscher bei der Eröffnung des „Mummys Lab“ des Instituts für Mumienforschung von Eurac Research im NOI Techpark. Foto: Eurac Research

Die Landesregierung hat am Dienstag den 5. Aufruf für Projekte im Rahmen der Prioritätsachse „Forschung und Innovation“ des EU-Programms „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung EFRE 2014-2020“ genehmigt.

Zur Verfügung stehen 5 Millionen Euro: Drei Millionen Euro sind für Forschungs- und Wissenstransfereinrichtungen in Südtirol bestimmt. Mit Geldern dieser Investitionspriorität wurden beispielsweise das „Mummys Lab“ des Instituts für Mumienforschung von Eurac Research im NOI Techpark finanziert, ebenso wie das Projekt DronEX, das Drohnenflüge unter extremen Wetterbedingungen testet. 

Mit den übrigen 2 Millionen Euro sollen Kooperationstätigkeiten von Unternehmen im Bereich Forschung und Entwicklung in Südtirol unterstützt werden. Die finanziellen Mittel richten sich an kleine, mittlere und große Unternehmen mit Produktionseinheit in Südtirol, die ihre Forschungstätigkeit vorwiegend im Land ausüben, und zwar in Kooperation mit mindestens einer Südtiroler Forschungs- und Wissenstransfereinrichtung.

Innovation und Entwicklung unterstützen

Landeshauptmann Arno Kompatscher stufte diese Investitionen nach der Sitzung der Landesregierung „als wichtige Möglichkeit ein, Innovation und Entwicklung in unserem Land weiter zu unterstützen und zu stärken.“

Neu bei diesem Projektaufruf ist, dass die Rangliste auch nach Mittelausschöpfung bis zum 31. Dezember 2021 bestehen bleibt, damit andere Projekte durch den Einsatz eventuell frei gewordener Mittel finanziert werden können.

Projekte können bis zum 30. Jänner 2020 um 12 Uhr auf der Online-Plattform coheMON eingereicht werden. Für jedes Projekt ist ein Mindestbudget von 400.000 Euro notwendig. Die Projekte müssen innerhalb von maximal zwei Jahren ab Genehmigung abgeschlossen sein. Bewertung und Auswahl der eingereichten Projektanträge nimmt die Abteilung Europa in Abstimmung mit dem Landesamt für Innovation und Technologie vor.

Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung, kurz EFRE, ist einer der europäischen Struktur- und Investitionsfonds zur Umsetzung der EU-Regionalpolitik. Durch den EFRE sollen regionale Ungleichgewichte ausgeglichen werden, um den wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt zu stärken.

lpa/stol

stol