Donnerstag, 19. Juli 2018

Ein Blumenstrauß im Gedenken an die Opfer der Mafia

Bürgermeister Renzo Caramaschi gedachte am Donnerstag bei der Gedenktafel von Paolo Borsellino und und Giovanni Falcone den Opfern des organisierten Verbrechens.

Bürgermeister Caramaschi hinterlegt einen Blumenstrauß an der Gedenktafel von Paolo Borsellino und Giovanni Falcone. - Foto: Pietro Righi
Badge Local
Bürgermeister Caramaschi hinterlegt einen Blumenstrauß an der Gedenktafel von Paolo Borsellino und Giovanni Falcone. - Foto: Pietro Righi

Am Donnerstag hat Bürgermeister Renzo Caramaschi im Namen aller Bürger der Stadt am kleinen Platz hinter dem Gerichtsgebäude, der nach den Richtern Borsellino und Falcone benannt ist, einen Blumenstrauß hinterlegt.

Am 19. Juli vor 26 Jahren wurden bei einem Anschlag an der Via D'Amelio in Palermo, der Anti-Mafia-Staatsanwalt Paolo Borsellino und fünf seiner Leibwächter, Agostino Catalano, Walter Eddie Cusina, Vincenzo Li Muli, Emanuela Loi e Claudio Traina, durch eine Autobombe getötet.

Bürgermeister Renzo Caramaschi hofft, dass die Opfer, die während der Ausübung ihrer Pflicht das Leben verloren haben, nicht vergessen werden und sagt: "Die Opfer wurden Helden, ohne es selber zu wollen, denn sie trotzten der Überheblichkeit der Verbrecher und und setzten ein Zeichen für die Zivilcourage und für den Mut. Sie sind Vorbilder für die Jugend, damit diese voller Hoffnung an die Zukunft glauben kann. Es liegt an uns, die Werte der Legalität vorzuleben und unaufhörlich am friedlichen Zusammenleben der Gesellschaft zu arbeiten."

stol

stol