Montag, 22. Oktober 2018

"Ein schwarzer Tag"

Von einem „schwarzen Tag“ für die Freiheitlichen bei der Landtagswahl hat Parteiobmann Andreas Leiter Reber am Tag danach gesprochen.

Es sei von vornherein klar gewesen, dass die Partei „Feder lassen müsse“, jedoch habe niemand mit diesem Ausmaß gerechnet. Die Blauen stürzten bei der Wahl vom Sonntag auf 6,2 Prozent ab, was 2 Abgeordneten entspricht; 2013 hatten die Freiheitlichen 18 Prozent geholt und 6 Abgeordnete in den Landtag geschickt.

Parteikollegin und Landtagsabgeordnete Ulli Maier bezeichnete das Ergebnis als „Desaster“. Man habe die Rechnung für die letzten fünf Jahre bezahlt, wo einiges schief gelaufen sei und auch für die internen Querelen. Der Obmann versprach, dass man sich daran machen werde, wieder jede Wählerstimme zurückzuerobern.

apa

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol