Mittwoch, 20. April 2016

Ein tolles Event mit mehr oder weniger tollen Kandidaten

Kandidaten mit Biss einerseits, aber auch welche, die nicht oder kaum vorbereitet waren; konkrete Aussagen von einigen, aber politisches Gelaber andererseits: Die Meinung des Publikums zu den Bozner Bürgermeisterkandidaten nach der Podiumsdiskussion von Mittwoch gehen weit auseinander.

Die Podiumsdiskussion mit den Bürgermeisterkandidaten von Bozen fand am Mittwochabend statt.
Badge Local
Die Podiumsdiskussion mit den Bürgermeisterkandidaten von Bozen fand am Mittwochabend statt. - Foto: © STOL

Wie man es dreht und wendet, am Ende müssen die Wähler entscheiden, wer Bozens neuer Bürgermeister wird. Um ihnen die Qual der Wahl bei den sage und schreiben 13 Kandidaten zu erleichtern, hat das Tagblatt "Dolomiten" unter dem Motto "Leser bewegen Bozen" alle zu einer Podiumsdiskussion geladen, die am Mittwochabend in der Sparkasse Academy über die Bühne ging (STOL hat live von der Veranstaltung berichtet). 

Gekommen waren 12 der 13 Kandidaten und sie stellten sich den Fragen von Moderator Toni Ebner und jenen des Publikums. Das Fazit der Bürger nach dem Event ist - auch abhängig von der jeweiligen politischen Gesinnung - ein ganz unterschiedliches (siehe Video).
Von Kandidaten, die sich nicht vorbereitet und schwammig gesprochen hätten, bis zu anderen mit Biss, scheint alles dabei gewesen zu sein. 

"Dass Deutsch gesprochen wurde und sich die Kandidaten bemühten, in Deutsch zu sprechen", war für die langjährige Volksanwältin Burgi Volgger ein guter Grund für Lob. 

Burgi Volgger und Martha Ebner bei der Podiumsdiskussion. - Foto: STOL

Dass nicht alle Kandidaten zu denselben Fragen Antwort geben konnten - auch um den Rahmen des Events nicht zu sprengen, war hingegen ein Kritikpunkt einiger Anwesender. Viele Fragen aus dem Publikum gingen nämlich ganz gezielt an den SVP-Kandidaten Christoph Baur, der damit häufiger das Wort ergriff als andere. Dies stieß manchen sauer auf. 

Insgesamt zielte das Event darauf ab, dass sich die Bürger einen Eindruck von den Kandidaten und deren Ideen machen konnten - und das gelang, so das einhellige Urteil. 

stol/ker

stol